Aachen: „Antanzmasche“: 24-Jähriger geht in Haft

Aachen: „Antanzmasche“: 24-Jähriger geht in Haft

Der am Sonntagmorgen von der Polizei in der Nähe des Aachener Bushofes festgenommene mutmaßliche Straßendieb ist am Montagnachmittag in Untersuchungshaft gegangen. Ihm wird vorgeworfen, mit der sogenannten „Antanzmasche“ mehrere Diebstahlsdelikte begangen zu haben.

Der Tatverdächtige stahl laut Polizei in einem Fall ein Handy und im anderen Fall eine Geldbörse. Noch in der Nähe der Tatorte wurde er von Beamten aufgegriffen. Trotz der Aussagen der Diebstahlsopfer, die ihn eindeutig erkannt haben wollen, wies der junge Mann die Anschuldigungen zurück.

Die gestohlene Geldbörse wurde von einem Zeugen in Tatortnähe gefunden. Das Handy konnte nicht mehr gefunden werden. Ein weiteres Mobiltelefon, das bei dem Tatverdächtigen sichergestellt wurde, konnte dagegen einem anderen Diebstahl zweifelsfrei zugeordnet werden.

Bei der Identitätsfeststellung stellte sich heraus, dass der Verdächtige mehrfach falsche Personalien genutzt hat. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen handelt es sich um einen 24-Jährigen, dessen Herkunft unbekannt ist und der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Mit welchen Taten er noch in Verbindung stehen könnte, wird derzeit ermittelt.

(red/pol)