1. Lokales
  2. Aachen

Orden wider den tierischen Ernst: Annalena Baerbock wird AKV-Ritterin

Orden wider den tierischen Ernst : Annalena Baerbock wird AKV-Ritterin

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock erhält in Aachen den Orden wider den tierischen Ernst. Dem Aachener Karnevalsverein (AKV) gelingt mit der Ritterin für 2023 ein jecker Coup.

Dieser Tusch hallt von Aachen quer durch die Bundesrepublik. Dass die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock am 4. Februar 2023 die 73. Ordensritterin des Aachener Karnevalsvereins (AKV) wird (TV-Ausstrahlung am 6. Februar 2023), lässt nicht nur die Karnevalsszene aufhorchen. Die 40-jährige Grüne folgt damit auf Schauspielerin Iris Berben (72), die Anfang des Jahres noch unter Corona-Bedingungen vor einigen Dutzend Zuschauern im Eurogress in den Narrenkäfig geklettert war.

Bei Baerbock sollen wieder 1250 Gäste live vor Ort feiern: eine „moderne Ritterin im besten Sinne, die für eine Außenpolitik auf Augenhöhe steht“, wie der Aachener Karnevalsverein lobt. „Eine Außenpolitik auf Augenhöhe, im Einsatz für Frieden, Sicherheit, Klimaschutz, Demokratie und Menschenrechte“, fügen die Karnevalisten in einer ersten Stellungnahme hinzu. Und natürlich – so die Gelegenheit passt – eine designierte Ritterin mit Witz und Schlagfertigkeit.

Etwa bei der ersten Begegnung mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow: Der hatte angesichts der 30 Jahre jüngeren Amtskollegin offenbar ein Psychospielchen im Sinn. Seinen Versuch, Baerbock beim Besuch in Moskau mit einem alkoholischen Härtetest bloßzustellen, konterte die Bundesaußenministerin kurz und nüchtern: „Wenn mittags Wodkatrinken Härtetest ist – ich habe zwei Kinder geboren...“ Zack, das saß.

„Geschickter kann man einen Spieß nicht umdrehen, zumal Kinderkriegen keine Disziplin ist, in der Macho-Männer wie Lawrow Kompetenzen vorweisen können“, erklärt der AKV-Elferrat. Wobei der AKV, etliche Jahrzehnte eine reine Männerdomäne, sich ohnehin vor wenigen Jahren dank einer Initiative des bald scheidenden Präsidenten Werner Pfeil für Frauen öffnet – theoretisch sogar schon im Elferrat der Session 2022/23. In wenigen Tagen stehen Neuwahlen an.

Die Zusage der künftigen Ritterin Baerbock geht auf die herausragenden politischen Kontakte des amtierenden Elferrats zurück. „Annalena Baerbock hat sich mit Entschlossenheit und Einfühlungsvermögen, mit Willenskraft und Pragmatismus Respekt und Vertrauen auf internationaler und nationaler Ebene erworben“, sagt AKV-Präsident Pfeil.

Auf großer Aachener Bühne war Baerbock zuletzt beim Internationalen Karlspreis präsent: als Laudatorin für die drei belarussischen Preisträgerinnen in Krönungssaal des Rathauses und vor Tausenden Aachenerinnen und Aachenern auf der Katschhofbühne am Himmelfahrtstag Ende Mai.

Letzter großer Auftritt in Aachen beim Karlspreis Ende Mai 2022: Bundesaußenministerin Annalena Baerbock und Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen.
Letzter großer Auftritt in Aachen beim Karlspreis Ende Mai 2022: Bundesaußenministerin Annalena Baerbock und Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen. Foto: MHA/Harald Krömer

Auch dort erntete sie lautstarken Applaus. AKV-Vizepräsident Wolfgang Hyrenbach betont: „Baerbock bezieht klar Position und spricht die Dinge deutlich an. Dabei gelingt es ihr, mit Wortwitz und Schlagfertigkeit feinstes politisches Florett zu schwingen.“ Wie die Außenministerin auf dem glatten Parkett der Diplomatie Standfestigkeit beweist, habe dem Elferrat sehr imponiert, ergänzt er.

Der AKV-Elferrat betont in seiner Würdigung der Ritterin in spe: „Schlagfertigkeit und Mutterwitz sind ihre Waffen. Sie kann angriffslustig sein, ohne zu verletzen. Kühl, wenn es sein muss, warmherzig, so oft es geht.“

All diese Charakterzüge haben auch drei frühere Ordensritter, mit denen sie größtenteils per Du ist, bereits kennengelernt. Etwa im jüngsten Bundestagswahlkampf, als Baerbock Kanzlerkandidatin der Grünen war. Da duellierte sich die ehemalige Trampolin-Sportlerin oft mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU), AKV-Ritter des Jahres 2016. Oder mit FDP-Chef Christian Lindner, Ritter 2014; oder natürlich mit Aachens Lokalmatador Armin Laschet (CDU), Ritter 2020.

Auch ein aktueller Kabinettskollege ist bereits im AKV-Ritterkorps vertreten: Der grüne Landwirtschaftsminister Cem Özdemir wurde schon 2013 zum Ritter gekürt. Und der christdemokratische Oppositionsführer im Bundestag Friedrich Merz gehört dem Ritterkorps bereits seit dem Jahr 2006 an.

Es dürfte also einigen Gesprächsstoff geben für die Ordensverleihung wider den tierischen Ernst. Die Laudatio auf Baerbock wird Iris Berben halten. Politische Spitzen sind da garantiert. Vor den Fernsehschirmen wartet ein Millionenpublikum. Als Außenministerin dürfte die 73. Ritterin sogar über Deutschlands Grenzen hinaus Aufmerksamkeit erfahren. Es ist ein internationaler Coup des AKV.