Aachen: „Animals“: Edith Bachmann im Kulturwerk

Aachen: „Animals“: Edith Bachmann im Kulturwerk

Kann man Respekt in gemalten Bildern erkennen? Ja, kann man. Die Künstlerin Edith Bachmann schafft es innerhalb ihrer Ausstellung „animals“ im Kulturwerk in den Aachen-Arkaden, den Tieren und ihrem Verhalten mit ganz viel Respekt und Würde zu begegnen.

„Ich hatte das große Glück, bei Piet Hodiamont Schülerin sein zu dürfen und habe dort eine Menge gelernt“, sagt Bachmann, die gelernte Drogistin ist, sich seit einigen Jahren aber voll und ganz der Kunst widmet. Elefanten, Adler, Pferde oder auch eine Rentierherde malt die gebürtige Aachenerin mit Öl auf große Leinwände.

Diese sind jedoch keine gewöhnlichen Leinwände. „Ich ziehe die Leinwände selbst auf. Sie sind nicht grundiert und das Ganze ist recht aufwendig, da die Gewebestruktur der Leinwände schwerer und dicker ist als bei den herkömmlichen.“ Die gezeigten Arbeiten sind alle zwischen 2011 und 2017 entstanden. Neben Tiergemälden malt die Künstlerin ebenfalls Naturbilder, welche sie mit Acryl oder Pastellkreide anfertigt.

Zu Tieren hat sie allerdings eine ganz besondere Beziehung. „Ich male aus Respekt der jeweiligen Kreatur gegenüber. Jedes Tier hat eine Seele und einen Charakter. Das versuche ich in meinen Arbeiten deutlich zu machen“, sagt Bachmann. So erkennt man in der Rentierherde die Verschiedenheit der einzelnen Tiere.

Als Gruppe, aber dennoch individuell, malt die Künstlerin jedes einzelne Rentier. Maskuline Gesichtszüge sind ebenso zu erkennen wie feine Bewegungsstrukturen. Als Vorlage nutzt sie Bilder oder Fotos, die ihr im Alltag begegnen. Mal sind es Abbildungen in Büchern oder Zeitungen, mal Fotos aus der Natur, die Bachmann als Muster nutzt.

Besonders interessant ist für den Betrachter die Dokumentation des Schaffungsprozesses, den Bachmann ebenfalls ausstellt. Auf einer Leinwand zeigt sie die Vorzeichnungen in schwarz, direkt daneben hängt das gleiche Bild mit Farbe ausgemalt. Dadurch wird der Arbeitsvorgang sichtbar und die Vorgehensweise erkennbar. „Ich wünsche mir einen respektvollen Umgang mit der Natur und mit Tieren. Dafür setze ich mich persönlich ein und spiegle das auch in meinen Arbeiten wider“, betont Bachmann.

Die Vernissage ist am 2. September um 18.30 Uhr im Kulturwerk in den Aachen-Arkaden, Trierer Straße 1. Die Ausstellung geht bis zum 2. Oktober und kann montags bis samstags von 13 bis 19 Uhr besucht werden.