Aachen: Angehende Architekten gezielt fördern

Aachen : Angehende Architekten gezielt fördern

Einige „wirklich schöne Ideen“ präsentierten die Studenten der Fachhochschule Aachen (FH) nach Meinung der Jury im Rahmen des S-Immo-Architekturwettbewerbs.

Einzelne Aspekte der studentischen Entwürfe könnten durchaus Einzug halten in die Planungen zum „Wohnquartier Eschweiler Patternhof“, meinte Hermann Gödde, Technischer Beigeordneter in Eschweiler, während der Preisverleihung. In Eschweilers Zentrum wird eine große Sportanlage überplant, und genau zu diesem Thema haben sich die Architektur-Studenten der FH ihre Gedanken gemacht.

Sie sollten ein urbanes Wohnquartier entwerfen, das Anforderungen an die Nachhaltigkeit gerecht wird und möglichst allen Generationen unterschiedlichster sozialer Herkunft ein freundliches Wohnumfeld und Zuhause bietet.

Die Arbeit von Thomas Becker hat die Jury am meisten überzeugt. Ihm selbst gefällt an seinem Entwurf, dass „sich das Wohnviertel so gut in die Umgebung einfügt“. Außerdem findet er den Platz für Begegnungen besonders gelungen. Dieser erste Preis ist mit 800 Euro dotiert. Auf Platz 2 (500 Euro) kam Julien Leeman: Seinen Entwurf charakterisiert laut Professor Horst Fischer die „beeindruckende Dichte der Bebauung“ und die „klare Erschließungsstrategie“.

Tradition soll fortgesetzt werden

Des weiteren wurden vier sogenannte „Ankäufe“ ausgezeichnet. Das heißt: Teilaspekte dieser Entwürfe könnten in die endgültige Planung des Bebauungsgebiets einfließen. Honoriert wurden sie jeweils mit 300 Euro. Florian Erber, Jessica Kruk, Selin Sönmez und Zynep Tas wurden entsprechend prämiert. Insgesamt waren 15 Arbeiten — angeleitet und betreut durch Professor Ulrich Eckey — für den Wettbewerb eingereicht worden.

„Wir wollen mit dem S-Immo-Architekturwettbewerb besonders begabte Absolventen der Fachhochschule Aachen fördern“, sagte Christian Burmester, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen, als die Preisträger des traditionsreichen Wettbewerbs bekanntgegeben wurden.

Und diese Tradition — der Wettbewerb fand zum 17. Mal statt — soll laut Dietmar Röhrig, Geschäftsführer der S-Immo Aachen, auch fortgeführt werden. Die S-Immo unterstützt die Studenten zudem mit einem Exkursionszuschuss und dem Druck einer Wettbewerbsdokumentation.