Aachen: Am Büchel geht es jetzt an die Feinplanung

Aachen: Am Büchel geht es jetzt an die Feinplanung

Nachdem Ende November der Siegerentwurf des Architekturbüros Chapman Taylor vorgestellt worden ist, geht es nun im „Altstadtquartier Büchel“ langsam aber sicher an die Feinplanung.

Die Verwaltung wird der Politik am Donnerstag im Planungsausschuss (17 Uhr, Verwaltungsgebäude Marschiertor) über das weitere Vorgehen zur Umsetzung des Wettbewerbsergebnisses berichten.

Die Pläne sehen vor, das marode Viertel zwischen Büchel, Klein- und Großkölnstraße sowie Mefferdatisstraße zu einem lebenswerten Quartier mit einer bunten Mischung aus Handel, Gastronomie und Wohnen zu entwickeln.

Dabei seien parallel zu den planungsrechtlichen Schritten vor allem Verhandlungen mit den Eigentümern der Schlüsselgrundstücke notwendig, um die Umsetzung des Entwurfs zu ermöglichen, der unter anderem einen neuen Platz und zwei völlig neue Straßenachsen vorsieht, heißt es in der Vorlage.

Auch solle geprüft werden, ob zentrale Aspekte des Projektes wie der Bau eines Laufhauses und der Abriss des Parkhauses schon vor Abschluss des Bebauungsplanverfahrens, mit dem man 2018 rechnet, auf den Weg gebracht werden können.

(os)
Mehr von Aachener Zeitung