Aachen: AKV: Vize Bongers steigt aus, Volksfest abgesagt

Aachen: AKV: Vize Bongers steigt aus, Volksfest abgesagt

Schluss mit lustig: Vizepräsident Boris Bongers kehrt dem Elferrat des Aachener Karnevalsvereins (AKV) den Rücken - „aus beruflichen Gründen”, wie es heißt.

Zudem sieht sich der AKV acht Wochen nach der TV-Sitzung „Wider den tierischen Ernst” mit Ritter Mario Adorf und 4,1 Millionen Fernsehzuschauern gezwungen, sein für den 8. Mai angekündigtes Volksfest auf dem Aachener Katschhof zum 150-jährigen Bestehen des Vereins abzusagen.

Noch ohne Fernsehvertrag

„Der Fernsehvertrag mit dem WDR für unsere nächste Ordensverleihung ist noch nicht unter Dach und Fach”, erklärte AKV-Präsident Horst Wollgarten am Mittwoch.

„Und solange nichts unterschrieben ist, wissen wir nicht, mit welchen Einnahmen wir rechnen können.”

Deswegen habe man die Entscheidung getroffen, keinesfalls eine finanzielle Schieflage zu riskieren - und die kostspielige Jubiläumsfeier zwischen Dom und Rathaus aus dem Programm gestrichen.

Am zweiten Mai-Wochenende beschränkt sich der AKV in Sachen Jubiläumsfeierlichkeiten somit auf die Ausrichtung einer Oldtimer-Rallye auf dem Markt und einer Gala für geladene Gäste im Krönungssaal.

„Die Absage unseres Katschhof-Festes ist natürlich bitter. Eine andere Entscheidung wäre aber angesichts der unklaren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen unverantwortlich gewesen”, betonte Wollgarten.

Ohne Fernsehvertrag liege auch die Sponsorensuche auf Eis. „Und die wird angesichts der allgemeinen Konjunkturkrise ohnehin immer schwieriger.”

Wollgarten räumte ein, dass man im Elferrat zuletzt nicht immer einer Meinung über die Marschrichtung des Vereins war.

„Aber solche kontroverse Diskussionen sind völlig normal und haben nichts mit dem Ausscheiden von Boris Bongers zu tun”, sagte er.

Auch der nach zwei Jahren aus dem Ehrenamt scheidende Vizepräsident begründete seinen Ausstieg ausschließlich mit wachsenden beruflichen Verpflichtungen.

Vor einem Monat war der 39-Jährige als geschäftsführender Gesellschafter beim Aachener Weinimporteur Nagel & Hoffbaur eingestiegen.

„Die neue Aufgabe ist ungeheuer spannend, aber auch zeitintensiv. Mit der Suche nach den besten Weinen sind entsprechend viele Auslandsreisen verbunden”, erklärte Bongers. Dies sei mit der ehrenamtlichen Tätigkeit als AKV-Vizepräsident und Elferrat nicht mehr vereinbar, sagte er.

Nachfolger unbekannt

Wer Bongers als Elferrat beerbt und wem das Amt des Vizepräsidenten angetragen wird, soll erst auf der nächsten Mitgliederversammlung entschieden werden, teilte der AKV mit.

Erste Priorität genieße in den kommenden Wochen der angepeilte Vertragsabschluss mit dem WDR, um Gewissheit über die Zukunft der Fernsehsitzung zu haben. Sonst droht nicht nur auf der Mattscheibe: Schluss mit lustig.

Mehr von Aachener Zeitung