Aachen: AKV: Historischer Eisprinz und neues Spektakel

Aachen: AKV: Historischer Eisprinz und neues Spektakel

Ernst I. Niessen ist längst als „Eisprinz“ in die Geschichte eingegangen. Und sein Nachfolger Thomas III. Jäschke bricht das jecke Eis jetzt auch via Internet: Die Prinzenproklamation am kommenden Samstag wird live per „facebook“ übertragen, wie der AKV jetzt wissen ließ.

Doch zunächst freut sich der Verein über eine andere neue, wiewohl historische Errungenschaft. Als der Öcher Karnevalsprinz Ernst I. am Rosenmontag anno 1929 ordentlich Kamelle an die Jecken verteilte, war es kalt. Richtig kalt. Etwa minus 20 Grad, so wurde von Zeitzeugen berichtet, haben seinerzeit rund um Markt und Elisenbrunnen geherrscht. Heute weiß man, dass es der kälteste Winter des 20. Jahrhunderts war und dass Niessen eben diesem seinen Beinamen als „Eisprinz“ verdankte.

Der „Eisprinz“ schlechthin: Ernst I. Niessen regierte die Öcher Jecken in der kältesten Session des vergangenen Jahrhunderts, anno 1929. Repro: Andreas Steindl

Für die stadthistorische AKV-Sammlung Crous eine spannende Geschichte, die dank einer neuen Archivalie ab sofort auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Dr. Claus-Peter Meyer, Vorsitzender der Aachener Münzfreunde, überreichte dem Dokumentationszentrum am Alten Kurhaus jetzt nämlich Unterlagen aus den 1920er Jahren, darunter Fotos und Zeitungsausschnitte rund um den „Eisprinzen“.

„Als das Münzkabinett in der Burg Frankenberg aufgelöst wurde, haben wir viele Unterlagen gefunden, die wir Stück für Stück gesichtet haben. Darunter befanden sich unter anderem viele original Dokumente und Papiere, die Aufschluss über den Karnevalsprinzen Niessen geben“, erzählt Meyer, der daraufhin die Sammlung Crous kontaktierte.

AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil freut sich über die neuen Archivalien: „Viele Unterlagen wurden während des Zweiten Weltkriegs vernichtet. Umso dankbarer sind wir über den Beitrag, der einen weiteren Teil der Aachener Stadtgeschichte repräsentiert. Interessant ist zudem, dass Niessen Ehrensenator bei der K.V. Immer Plaaan war“, so Pfeil, der kurz vor der Prinzenproklamation im Eurogress lachend eine Verbindung zur designierten Tollität Thomas III. Jäschke herstellt: „Beim jüngsten Nachfolger des ,Eisprinzen‘ wird es passend zu den kühlen Temperaturen eine Hüttengaudi geben mit einem tollen Programm und toller Stimmung“, ergänzt Pfeil.

Dabei wartet eine ganz besondere Premiere auf alle, die bei der Proklamation im ausverkauften Eurogress nicht dabei sein können. Erstmals überträgt der AKV das närrische Spektakel live auf seiner „facebook“-Seite. So können die Jecken vor dem Bildschirm ab 20 Uhr den Sessionsauftakt mit dem Prinzen verfolgen und die vielen Gäste auf der Bühne miterleben.

„Das Ganze ist ein Experiment, das viel Unbekanntes beinhaltet. Wir wissen weder, wie die Aktion ankommt, noch können wir ausschließen, dass es zu Problemen bei der Live-Übertragung kommt“, erzählt der Moderator des Abends, David Lulley. Neben dem Bühnenprogramm sollen die Zuschauer auch einen Blick hinter die Kulissen werfen können.

„Von 2012 bis 2014 haben wir die Prinzenproklamation auf dem Sender Center TV übertragen, und das kam bei den Leuten richtig gut an. Via ,facebook‘ kann natürlich einiges schiefgehen, aber falls es zu Störungen kommen sollte, können wir zur Not auf andere Seiten ausweichen“, fügt Lulley hinzu.

Mehr von Aachener Zeitung