Aachen: Aktion „Hand in Hand“: Einfache Idee, tolle Wirkung

Aachen: Aktion „Hand in Hand“: Einfache Idee, tolle Wirkung

Manchmal sind es gerade die Dinge, die ohne großen Aufwand und viel Organisation auskommen, die am besten funktionieren. So findet die Aktion „Hand in Hand — mit euch für Andere“ dieses Jahr bereits zum siebten Mal statt.

Begleiter der ersten Stunde, Schirmherr Oberbürgermeister Marcel Philipp, freut sich über viele spendenfreudige Aachener: „Die Veranstaltung benötigt keinen großen organisatorischen Aufwand, sondern es wird einfach gemacht. Gerade in der Weihnachtszeit merkt man, worum es wirklich geht. Hier profitieren ganz viele Menschen von der Hilfe.“

Akrobatisches im Begleitprogramm: der Schülerzirkus Configurani in Aktion. Foto: Andreas Steindl

„Hand in Hand“ entstand damals aus einer privaten Idee heraus und ist mittlerweile eine eigenständige Marke. Über 100.000 Euro konnten seitdem an Sach- und Geldspenden gesammelt werden.

Geschenke abgeben

Die diesjährigen Erlöse kommen der Caritas, dem Kinderschutzbund sowie Misereor zugute. Von der Sparkasse Aachen gibt es einen Scheck von 1500 Euro und Christos Stefos, Inhaber des Restaurants „Piccolino“, spendete den Erlös eines Benefizessens. Stolze 2000 Euro sind dadurch zusammengekommen.

Traditionell arbeitet Initiator Markus Jussen mit dem Kaufhaus „Lust for Life“ zusammen, in dem ein großer Weihnachtsbaum steht. Bis zum 18. Dezember haben Besucher dort die Möglichkeit, Geschenke abzugeben oder zu schauen, welche Wunschzettel noch am Baum hängen. Diese kommen verschiedenen Einrichtungen wie dem Jugendamt Alsdorf, Maria im Tann, dem evangelischen Kinderheim Brand, der Kinderstation des Klinikums oder der Kinder- und Jugendhilfe Agnesheim Stolberg zugute. Bisher konnte das Kaufhaus schon über 200 Geschenke sammeln. Zudem konnten und können auch aktuell Lose für eine Wohltätigkeits-Tombola gekauft werden.

Tag auf dem Segelboot

Jussen hofft, dass die Versteigerung die Spendensumme noch weiter steigen lässt: „Es gibt ein Trikot der Ladies in Black mit allen Unterschriften zu ersteigern, Hotelgutscheine, Reisegutscheine und sogar einen Tag auf einem Segelboot. Da kommt sicherlich noch mehr rein. Außerdem hat das Heilig-Geist-Gymnasium in Würselen durch den Losverkauf 650 Euro eingenommen. Doch damit nicht genug: Die 100 Euro, die sie für ihr Engagement bekommen haben, wurden an ein Flüchtlingsprojekt gespendet, was ich wirklich toll finde.“

Den Willen, ganz einfach etwas Gutes zu tun, haben viele Aachener. Und genau das ist der Grund, weshalb Jussen mit „Hand in Hand“ so erfolgreich ist: Hier können die Wünsche der Kinder einfach erfüllt werden, ohne Wenn und Aber.

Mehr von Aachener Zeitung