Aachen: Abschlag für den guten Zweck: Golf Trophy erbringt 50.000 Euro

Aachen: Abschlag für den guten Zweck: Golf Trophy erbringt 50.000 Euro

Bei der nunmehr „10. Luisenhospital Aachen Golf Trophy“ lochten 130 Golfer ein für die gute Sache, genauer: zugunsten der Aachener Mukoviszidose-Ambulanz. Das Benefizturnier, das unter der Schirmherrschaft von Europaparlamentarierin Sabine Verheyen und Dr. Markus Herzog, Vorsitzender der Christiane-Herzog-Stiftung, stand, erfreut sich von Jahr zu Jahr größeren Interesses, wie Petra Pauli, Pressesprecherin des Luisenhospitals, erzählt.

Dieses Jahr nahmen 180 Golferinnen und Golfer teil. Der Erlös aus dem Golfturnier sowie aus der anschließenden Abendveranstaltung mit Tombola kommt ohne jegliche Abzüge zwei Einrichtungen zugute. Zum einen der Christiane-Herzog-Stiftung für Mukoviszidose und zum anderen der Mukoviszidose-Ambulanz des Luisenhospitals. Die schwere, angeborene Stoffwechselkrankheit galt lange Jahre als Kinderkrankheit. Doch heutzutage sind nahezu 50 Prozent der Betroffenen erwachsen. Menschen mit diesem genetischen Defekt, bei dem durch einen gestörten Salz- und Wasserhaushalt ein zähflüssiger Schleim erzeugt wird, der zu erheblichen Beeinträchtigungen wichtiger Organe, wie der Lunge und der Bauchspeicheldrüse führt, haben eine Lebenserwartung von 30 bis 40 Jahren. Seit 2005 ist die Spezial-Ambulanz für Erwachsene des Luisenhospitals bundesweit erste und einzige Anlaufstelle.

Dr. Andre Freese vom Luisenhospital ist nicht nur federführender Organisator des Benefiz-Golfturniers, sondern auch jedes Jahr mit viel Herz oder treffender gesagt mit Golfschlägern und Bällen dabei. Laut Freese kostet die Mukoviszidose-Ambulanz 180.00 Euro pro Jahr. „Die öffentlichen Mittel reichen bei weitem nicht aus, weshalb wir vieles aus Eigenmitteln finanzieren müssen. Das Golfturnier, die Gala sowie die vielen Spenden, die uns das Jahr über erreichen, ermöglichen es uns, die Ambulanz und deren Angebot ständig zu erweitern und individuelle Therapiekonzepte für unsere Patienten zu erstellen.“

Doch bevor bei der Abendveranstaltung neben einer Tombola und buntem Programm gefeiert wurde, hieß es erst einmal volle Konzentration beim Abschlag. Und auch das ist dabei Tradition: Werner Georgi, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender des Evangelischen Krankenhausvereins zu Aachen, stand um Punkt sieben Uhr auf dem grünen Rasen, der mitunter noch leicht vom Morgentau bedeckt war und gab das offizielle Startzeichen zur Golf-Trophy. Siegerin des Golfturniers ist die jüngste Teilnehmerin Fiona Kasperk, Tochter von Professor Dr. Reinhard Kasperk, Chefarzt der Chirurgischen Klinik des Luisenhospitals. Sieger bei den Männern ist Jürgen Harperscheidt vom Golfclub Haus Kambach in Eschweiler.

Insgesamt sind in den zehn Jahren stolze 350.000 Euro bei den Golfturnieren zusammengekommen.

Mehr von Aachener Zeitung