1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Aachens Ladendiebe nehmen Rekord mit

Aachen : Aachens Ladendiebe nehmen Rekord mit

Kleidung, Elektronik, Lebensmittel, CDs: Langfinger schrecken vor fast nichts zurück - und halten jetzt in Aachen einen wenig schmeichelhaften Rekord.

Während die Zahl der ertappten Ladendiebe landesweit seit Jahren rückläufig ist, tauchen in der Kaiserstadt nämlich immer mehr Fälle auf. Laut der aktuellen Statistik des Landeskriminalamtes (LKA) zählt Aachen - umgerechnet auf 100.000 Einwohner - mit einer Quote von 916 die meisten Ladendiebe aller nordrhein-westfälischen Städte. Dagegen sank der Landesdurchschnitt 2008 um vier Prozent auf 522 Diebstählen.

„Allerdings muss man in Betracht ziehen, dass in größeren Städten generell mehr Ladendiebstähle zur Anzeige gebracht werden als auf dem Land”, sagt Manfred Piana, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Aachen-Düren.

Polizeisprecher Karl Völker betont, dass die Dunkelziffer bei Ladendiebstählen enorm groß sei. In der Statistik registriert sind - im Unterschied zu anderen Deliktbereichen - fast ausnahmslos ertappte Diebe. 2008 waren dies in Aachen 2372 Täter gegenüber 1895 im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Trotzdem: Bei der Gesamtquote landeten andere NRW-Städte auf der Ladendiebstahlsskala deutlich hinter Aachen. Jeweils über 800 Fälle zählten die Statistiker in Dortmund (871), Düsseldorf (807) und Mönchengladbach (803).

Wobei die Aufklärungsquote bei Ladendiebstählen mit landesweit 91,9 Prozent (Aachen: 88,1) naturgemäß sehr hoch ist. Ebenso logisch: In ländlichen Gebieten werden Ladendiebe leichter erkannt, die Aufklärungsquoten sind entsprechend erfreulich.

Dass Ladendiebstähle generell zurückgehen, führt der Einzelhandelsverband auf umfangreiche Diebstahlsprävention mit Ladendetektiven und technischen Sicherungsmaßnahmen zurück. Hier seien deutschlandweit zuletzt rund eine Milliarde Euro investiert worden. Ladendiebstähle und Präventionsmaßnahmen kosteten deutsche Geschäfte laut Einzelhandelsverband rund drei Milliarden Euro, das sind etwa 0,75 Prozent des Branchenumsatzes.

Verbandsgeschäftsführer Piana weist daraufhin, dass „Ladendiebe auch in Aachen vermutlich vermehrt kleinere Geschäfte für ihre Taten aufsuchen, deren Sicherungsmaßnahmen oftmals weniger umfangreich sind”.

Polizeisprecher Völker betont, dass Ladendiebstahl kein Kavaliersdelikt ist und von den Geschäften konsequent zur Anzeige gebracht wird - auch beim „Diebstahl geringwertiger Sachen” mit einem Warenwert unter 50 Euro.

Übrigens: Die mit Abstand wenigsten Ladendiebe weist die Statistik mit nur 204 Fällen je 100.000 Einwohner im Kreis Warendorf auf. Da sind allerdings auch die Geschäfte deutlich dünner gesät als für Aachens Rekord-Langfinger.