1. Lokales
  2. Aachen

Fibrecoat GmbH: Aachener Start-up für Gründerpreis NRW nominiert

Fibrecoat GmbH : Aachener Start-up für Gründerpreis NRW nominiert

Die zehn Nominierten für den Gründerpreis NRW stehen fest. Einer von ihnen kommt aus Aachen.

Die Fibrecoat GmbH aus Aachen ist für den mit insgesamt 60.000 Euro dotierten Gründerpreis NRW nominiert. Die insgesamt zehn Nominierten haben nach Angaben des Landeswirtschaftsministeriums nun die Chance, die achtköpfige Fachjury persönlich von ihrem Geschäftsmodell zu überzeugen.

Das Aachener Start-up Fibrecoat vertreibt patentierte und leitfähige Hochleistungsverbundfasern. Die Metallgarnalternative lässt sich etwa zur Abschirmung von sicherheitsrelevanten Gebäuden durch Tapeten oder Vorhängen einsetzen und kann die Elektronik in Autos und Flugzeugen abschirmen. Auch Textilien mit integrierten Sensoren lassen sich durch das leitfähige Garn herstellen.

Nominiert für den Gründerpreis NRW 2022 sind neben Fibrecoat diese Start-ups: Ariane Hensch und Sven Walton GbR „Confiserie Harmonie“ aus Hattingen, Contigo Consulting AG aus Köln, E-Lyte Innovations GmbH aus Münster, Numaferm GmbH aus Düsseldorf, Onets GmbH aus Köln, RH Royal Horsemen GmbH aus Engelskirchen, Sales Viewer GmbH aus Bochum, Tat und Rat aus Gladbeck und die Unigy GmbH aus Essen.

Welche Unternehmen sich behaupten und die Preisgelder für den ersten (30.000 Euro), zweiten (20.000 Euro) und dritten (10.000 Euro) Platz gewinnen, wird beim Finale am 24. Oktober in Düsseldorf bekanntgegeben. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.gruenderpreis.nrw.

(red)