Aachener nutzen Apps und Internetseiten zum Melden von Falschparkern

Kostenpflichtiger Inhalt: Mehr Drittanzeigen : Mit dem Handy auf der Jagd nach Verkehrssündern

Wenn man sein Auto im Halteverbot abstellt oder auf einem Radweg parkt, dann hofft man meist, dass das keiner der städtischen Mitarbeiter des Ordnungsamts sieht. Doch ein Knöllchen kann auch auf anderem Weg in den heimischen Briefkästen landen: über Drittanzeigen von Privatleuten. Davon gibt es zunehmend mehr in Aachen.