Aachen: Aachener Markt stundenlang evakuiert: Großalarm wegen Tasche

Aachen: Aachener Markt stundenlang evakuiert: Großalarm wegen Tasche

Ausnahmesituation in der Aachener Innenstadt: Der Marktplatz ist am Freitagnachmittag für mehrere Stunden geräumt worden, Gaststätten und Geschäfte wurden evakuiert. Grund war eine herrenlose Tasche auf der Treppe des Rathauses. Tausende von Besuchern waren betroffen. Kurz vor 20 Uhr gab der Kampfmittelräumdienst Entwarnung: Der Inhalt der Tasche war harmlos.

Gegen 16.45 Uhr informierte die Stadt, dass der vielbesuchte Platz aus Sicherheitsgründen evakuiert werden musste. Die verdächtige Tasche - auf Fotos ist eine Art Rucksack zu erkennen - war auf der Rathaustreppe entdeckt worden, die Polizei ist vor Ort, der Platz wurde mit Flatterbändern abgesperrt. Nach Polizeiangaben hatten Zeugen beobachtet, wie ein junger Mann die Tasche dort abstellt. Nach ihm wird jetzt gesucht.

Menschenleer: Der Markt und die umliegenden Gebäude wurden geräumt. Foto: Stephan Mohne

Die Sperrzone wurde zwischenzeitlich bis zur Rethelstraße ausgeweitet, der Bereich rund ums Rathaus war für rund drei Stunden lang eine tote Zone.

Menschenleer: Der Markt und die umliegenden Gebäude wurden geräumt.

Erste Opfer gab schon bald darauf: Eine Hochzeitsgesellschaft konnte nicht wie geplant zur Eheschließung des Paares ins Rathaus. Ob eine für 18 Uhr im Rathaus geplante Absolventenfeier wird stattfinden können, steht derzeit in den Sternen.

Die herrenlose Tasche war auf der Rathaustreppe abgelegt worden.

Die Experten des Kampfmittelräumdienstes waren gegen 19.30 Uhr vor Ort. Weniger als eine halbe Stunde später gab es Entwarnung: Die Tasche war harmlos. Der Platz wurde wieder freigegeben.

Wir berichten aktuell weiter.

(heck)