Aachen: Aachener Fahrradsommer startet mit einer geführten Tour

Aachen: Aachener Fahrradsommer startet mit einer geführten Tour

Die Helme auf dem Kopf, Verpflegung im Rucksack und die Luft in den Reifen noch mal überprüft - dann konnte es auch schon losgehen: Mit freudigem Klingen machten sich Alt und Jung am Samstag bei schönstem Sonnenschein gemeinsam mit ihren treuen Drahteseln vom Haus der Kohle auf den Weg in Richtung Alsdorf, der sie vorbei an ehemaligen Standorten des Kohlebaus führen sollte.

„In der Aachener Kohle Strecke machen” lautet nämlich das Motto des diesjährigen Aachener Fahrradsommers, der am Samstag mit der geführten Tour offiziell eröffnet wurde.

Interessante Strecke

Bereits zum 17. Mal wurde eine besonders interessante Strecke ausgewählt: Sei es der Startpunkt mit dem Haus der Kohle selbst, das Bardenberger Krankenhaus oder der Annapark, sind Stationen, bei denen die Radfahrer dank der Unterstützung des Geschichtsvereins viel über die Hintergründe zu den ehemaligen Zechen der Region erfahren können. Es ist eine Aktion der Stadt Aachen mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub und dem Geschichtsverein, die nicht nur an die Aachener Kohlegeschichte erinnert, sondern auch zeigen soll, wie viel grüner die Region um die ehemaligen Abbaustellen geworden sei, so Roland Jahn, Vorsitzender des Mobilitätsausschusses: „Das ist besonders auch für Radfahrer attraktiv.”

Ausgehend vom Stadtzentrum in der Buchkremerstraße wird die Beschilderung noch bis zum Herbst den Weg gen Alsdorf weisen und jeden zum eigenständigen Nachradeln einladen. Mit einer Länge von rund 21 Kilometern und nur leichten Steigungen sei die diesjährige Route auch wieder für Familien mit Kindern geeignet, so der Bezirksbürgermeister von Aachen-Mitte, Achim Ferrari. Die Stadtverwaltung engagiere sich mittlerweile schon einige Jahre für dieses Freizeitangebot für Fahrradfahrer, erklärte er.

Im Verlauf des ganzen Sommers werden wieder zahlreiche geführte Touren mit unterschiedlichen Schwerpunkten, Zielen und Längen für Freizeitfahrer und Radsportler angeboten: Ob Kurz- oder Langstrecken, Touren speziell für Frauen oder Neubürger oder Strecken zum Dreiländereck, in die Eifel oder nach Ostbelgien - bei dem diesjährigen Radfahrangebot kann jeder auf seine Kosten kommen.