Aachen: Zwei neue Großkehrmaschinen filtern Feinstaub

Aachener Stadtbetrieb : Kehrmaschinen saugen auch Feinstaub

In doppelter Hinsicht eine saubere Sache: Der Aachener Stadtbetrieb hat seinen Fuhrpark um zwei neue Großkehrmaschinen erweitert, die nicht nur durch rotierende Bürsten für saubere Straßen sorgen, sondern gleichzeitig die Luftverschmutzung in der Stadt reduzieren sollen.

Wie das städtische Presseamt mitteilt, sind die Fahrzeuge der Firma Ravo mit einem neuen, TÜV-zertifizierten Filtersystem ausgestattet, das die Luft von Feinstaub befreit. „Durch den Einsatz eines hochmodernen Partikelfiltersystems in den neuen Kehrmaschinen verfügen wir über einen weiteren Baustein zur Reduzierung von Emissionen durch Feinstaub. Neben dem zunehmenden Einsatz elektrisch betriebener Fahrzeuge setzen wir konsequent auf technische Entwicklungen für eine saubere Stadt“, erklärte Betriebsleiter Thomas Thalau.

Die neue Technologie sorgt dafür, dass Kehrmaschinen den Feinstaub automatisch aus dem Luftstrom filtern. Das System bringt Ionen in den Luftauslass der Kehrmaschine ein, die Staubpartikel werden elektrisch aufgeladen und vom gegensätzlich gepolten Kollektor angezogen und gebunden. Die Partikel sammeln sich auf dem Kollektorrahmen und bilden dort größere Staubpartikel, die im Kehrbehälter gebunden und später einfach und ohne manuelle Eingriffe entfernt werden können. Die Kehrwirkung werde durch das neue System in keiner Weise beeinträchtigt, heißt es bei der Stadt.

Eins der neuen Fahrzeuge ist bereits einige Wochen in der Stadt unterwegs und hat sich in der Praxis bewährt. Nun soll auch die zweite Kehrmaschine dieses Typs für saubere Straßen und saubere Luft sorgen.