Aachen: Wegen Gleisarbeiten droht jetzt auch nachts viel Lärm

Bauarbeiten am Bahnhof Schanz : Deutsche Bahn will Anwohner in Hotels einquartieren

Am Bahnhof Schanz werden die Gleise erneuert. Das gefährdet die Nachtruhe. Aber erst einige Stunden, bevor die Nachtarbeiten beginnen, will die Deutsche Bahn grünes Licht für kostenlose Hotelübernachtungen betroffener Anwohner geben.

Erst wenige Stunden vor extrem lauten nächtlichen Bauarbeiten auf der Gleisstrecke am Bahnhof „An der Schanz“ in Aachen werden Anwohner erfahren, ob sie definitiv zu Hunderten in Hotels ausquartiert werden können – auf Kosten der Deutschen Bahn.

In ungezählten Briefkästen an der Jakobstraße, Vaalser Straße, der Schanz und weiteren Straßen im Jakobsviertel landen seit Mittwochabend Informationszettel der Bahn. Darin wird auf Gleisbauarbeiten auf der „Strecke 2550“ hingewiesen, die ab dem Wochenende auch nachts durchgeführt werden könnten. Unter anderem werden Schienen ersetzt und zusammengeschweißt. „Wegen des dichten Zugverkehrs am Tage muss auch in den Nächten gearbeitet werden“, teilt die Bahn in dem Schreiben mit. Und weiter: „Sollten Sie sich in Ihrer Nachtruhe gestört fühlen, besteht für Sie die Möglichkeit, eine kostenlose Unterbringung in einem nahegelegenen Hotel, ohne Frühstück, in Anspruch zu nehmen.“ Allzu nahe sollte das Hotel allerdings wegen der drohenden Geräuschkulisse nicht sein. Warum die Lärmwarnung erst so kurzfristig an potenziell betroffene Anwohner adressiert wurde, konnte die Pressestelle der Deutschen Bahn am Donnerstag auf Anfrage unserer Zeitung nicht sagen.

Zuletzt ging an derselben Stelle eine ähnliche „Evakuierungsaktion“ im Jahr 2015 über die Bühne. An den Ostertagen wurde damals die alte, hunderte Tonnen schwere Stahleisenbahnbrücke an der Schanz durch ein modernes Bauwerk ersetzt. Auch damals wurden etliche Anwohner von der Deutschen Bahn in Hotels ausquartiert – und zwar über mehrere Nächte.

Inwieweit dies auch am kommenden Wochenende notwendig wird, will der verantwortliche Leiter der Bauüberwachung der Deutschen Bahn im Laufe des Freitagvormittags mitteilen – wenige Stunden, bevor es losgeht.

Mehr von Aachener Zeitung