Aachen: Trööetemann hängt nun im Kapuziner Karree

Trööetemann enthüllt : Enthüllt und ausgezeichnet

„Menschen eine Heimat geben und Traditionen vermitteln“, das ist es, was Maria Keller, Preisträgerin der Jupp-Schollen-Plakette 2019, bei ihrer Arbeit antreibt. Michael Hommelsheim beschrieb die Schulleiterin der KGS Passstraße bei der Preisverleihung im Kapuziner Karree Aachen als eine engagierte, hilfsbereite und begeisterungsfähige Frau.

Während sie sich an ihrer Schule für die Integration einsetzt, ist sie darüber hinaus seit rund 15 Jahren im Aachener Kinderkarneval engagiert. Sie beteiligt sich mit ihren Schülern am Kinderzug am Tulpensonntag und bringt sich nicht zuletzt Jahr für Jahr mit einer Gruppe von Schülern in die Proklamation des Märchenprinzen ein.

2003 wurde sie vom damaligen Leiter des Akika Wolfgang Radermacher angesprochen, ob sie nicht beim Prinzenspiel mit dem Theaterstück rund um die Symbolfiguren des Aachener Kinderkarnevals Miez und Anton mithelfen wollte. Diese Aufgabe wurde ihr seitdem zur Herzensangelegenheit. Für diese besonderen Verdienste um die Brauchtumspflege wurde sie vom Bund Deutscher Karneval bereits mit der Ehrenspange und darüber hinaus mit den Verdienstorden der KG Horbacher Freunde ausgezeichnet. „Wir hoffen, dass wir sie als nimmermüde, interkulturell agierende Botschafterin unseres Brauchtums noch lange erleben werden, auch über ihre berufliche Laufbahn hinaus“, betonte Hommelsheim. Zum Schuljahresende nämlich wird sich Maria Keller in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. „Stets hatte sie die Kinder und damit den karnevalistischen Nachwuchs im Blick“, betonte Hommelsheim.

Börjerwehr-Kommandant Michael Hommelsheim (rechts) enthüllt den Trööetemann. Foto: Martin Ratajczak

Preisträgerin Maria Keller bedankte sich, dass sie als dritte Preisträgerin von der Börjerwehr mit dieser besonderen Auszeichnung geehrt wurde und thematisierte die Rolle der Frau im Karneval. Auch Frank Prömpeler, Präsident vom Festausschuss Aachener Karneval, überbrachte persönlich seine Glückwünsche und dankte Maria Keller für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement für den Aachener Karneval und den Fortbestand dieses Brauchtums.

Pfiffige 80er-Jahre-Show

Prinz Tom I. und sein Hofstaat hatten pünktlich um 11.11 Uhr den Trööetemann als Symbolfigur für die beginnende Karnevalssession enthüllt. Bis zum Aschermittwoch wacht er nun im Kapuziner Karree Aachen über die Aachener Jecken. Am Veilchendienstag geht ein letzter Umzug durch die Straßen, bevor der Trööetemann um Punkt Mitternacht feierlich verbrannt und die Karnevalssession damit beerdigt wird.

Mit ihrem Programm aus den eigenen Reihen, unter anderem der pfiffigen 80er-Jahre-Mottoshow, konnte die Stadtwache Oecher Börjerwehr punkten. Und auch der Tanz der Marketenderin Nana Mickisch begeisterte das Publikum.

Für eine stimmungsvolle Überraschung bei dieser Matinee sorgte die junge Sängerin Tanja Rubin alias „Et Ruestäzzje“. Die Absolventin des Aachener Carneval Colleges agierte mitten im Publikum und lud alle zum Mitsingen ein. Und nicht zuletzt der Richtericher Prinz Chris Boost I., sein Hofstaat und die begleitende KG Koe Jonge Richterich hatten einen glänzenden Auftritt mitten in Aachen.

Mehr von Aachener Zeitung