Aachen: Tribute-Band spielt am 6. April in den Kurpark-Terrassen

Dem Original ganz nah : Invisible Touch huldigt Collins und Genesis

Aachen verfügt über viele Exportschlager, vom CHIO bis zur Printe. Leicht im Verborgenen, aber nicht minder zugkräftig agieren auf dem Musiksektor die neun Herren und eine Dame der Tribute-Band „Invisible Touch“. Seit über zwei Jahrzehnten zählen sie zu den besten Collins-Coverbands Europas.

„Invisible Touch“ gelingt der Spagat, bei Festivals und Großveranstaltungen Zehntausende genauso fesseln zu können, wie ein intimes Publikum in kleiner Halle. Die Aachener Kernmannschaft um den charismatischen Heidelberger Sänger Jürgen Kaselowsky präsentiert auch in diesem Jahr traditionsgemäß die Saisoneröffnung am 6. April um 20 Uhr mit einem Mix aus dem Werk von Phil Collins, Genesis und Peter Gabriel in den Burtscheider Kurparkterrassen.

Eine Art Familientreffen

Nahezu immer ausverkauft, mauserte sich dieses Ereignis in den vergangenen Jahren zu einer Art Familientreffen mit den Fans in der Region. Mittlerweile pilgern sogar treue Anhänger aus Ostdeutschland regelmäßig nach Aachen, um ihre Lieblingsband live zu erleben. Tribute-Bands haben es normalerweise nicht einfach. Sagt man ihnen doch nach, lediglich Nachahmer berühmter Idole ohne eigenes Potential zu sein. Aber sämtliche Mitglieder von „Invisible Touch“ sind exzellente Musiker, die auch in anderen Projekten zwischen Pop, Jazz und Rock aktiv sind. Dass sie immer wieder gern mit „Invisible Touch“ auf Tournee gehen, ist ein Beleg für Spielfreude, Können und Teamgeist, abseits der bloßen Kopie, aber immer im Geiste der Vorbilder.

Tickets gibt es im Vorverkauf im Kundenservice Medienhaus am Aachener Elisenbrunnen.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung