Power-Duo und Mann mit Herz

Das Ehepaar Alice und Eduard Brammertz sowie Marco Buchholz sind zweifelsohne Menschen, die sich „mit Leidenschaft und viel Herz sozial engagieren“. Zu diesem Ergebnis kam der Verein „Aachen Sozial“ und lud jetzt zur Preisverleihung in den Krönungssaal.

Eine bessere Location könne es für eine solche Auszeichnung kaum geben, meinte Bürgermeisterin Dr. Margrethe Schmeer gleich zu Beginn. Der Verein „Aachen Sozial“ stehe für eine Stadt mit Herz und Verstand, sagte sie weiter und: „Die Preisträger sind Einzelkämpfer: Sie herauszuheben ist ein guter Ansatz, um viele Nachahmer zu finden.“

Marco Buchholz, Initiator des Projektes „Herzrasen“, ist ganz sicher ein gutes Beispiel dafür. Der 28-Jährige wurde mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet, weil er sich in beispielhafter Weise für herzkranke Kinder einsetzt. Beim Berlin Marathon startete er mit einem Trikot mit über 100 Namen von herzkranken Jungen und Mädchen. „Ich laufe für diese Kinder, weil sie keinen Sport machen dürfen“, sagt er. Mit bewegenden Worten schilderte er im Krönungssaal, was seine Arbeit als Krankenpfleger auf der Kinderkardiologie im Uniklinikum ausmacht. Er erzählte vom kleinen Simon, der trotz gelungener Herz-OP keinen Sport mehr machen darf, und vom Heiratsantrag eines kleinen Mädchens.

Und er verschwieg auch nicht die Tränen, die fließen, „wenn eines der Kinder über den Regenbogen geht“. „Die Mission ‚Herzrasen‘ soll all diese Geschichten schreiben“, betonte er und dankte gleichzeitig den Menschen, die ihn bei seiner unermüdlichen Spendenakquisition für diese Kinder unterstützen. „Ohne sie würde es nicht gehen“, meinte er noch.

Und ebenso wie das Ehepaar Brammertz gehört er laut Gabi Mohné, Vorsitzende des Vereins „Aachen Sozial“, zu den Menschen, „die Gutes tun und kein großes ‚Bohai‘ darum machen“.

Das Unternehmer-Ehepaar Alice und Eduard Brammertz ist seit vielen Jahren in Aachen in unterschiedlichen Bereichen sozial und ehrenamtlich aktiv. Alice Brammertz ist seit 16 Jahren Vorsitzende des Ethik-Komitees der Alexianer Aachen. Ethische Fallbesprechungen gemeinsam mit den Ärzten, Pflegern und Sozialarbeitern des Alexianer-Krankenhauses sowie Familienangehörigen der Klienten gehören zu ihrem Aufgabengebiet. Zudem ist sie – gemeinsam mit Pater Georg Mießen – Ansprechpartnerin als Patientenfürsprecherin und für Patientenbeschwerden des Krankenhauses und ist Tag und Nacht für die Klienten erreichbar.

Eduard Brammertz unterstützt seit Jahren das Sozialwerk Aachener Christen und hilft jungen, ziellosen Menschen, ihren Weg zu finden. „Die beiden sind ein bemerkenswertes Powerduo“, lobten ihre Kinder Aline und Max Brammertz in der Laudatio. Respekt, Achtung und Anerkennung sei eine der Säulen, die ihr Leben stützten. Leicht ist dieses Leben offensichtlich nicht immer gewesen. Die familiären Schicksalsschläge hätten aber dazu beigetragen, dass sich beide für ein soziales Engagement entschieden und ihrem Leben damit eine neue Richtung gaben, erzählten sie. Auch in ihrem Familienbetrieb in Kornelimünster steht eine „ethische Unternehmensführung“ an erster Stelle. „Und dafür wurden sie wiederholt ausgezeichnet“, betonte Max Brammertz.

Mehr von Aachener Zeitung