Aachen/Eschweiler: Aachen: Sicherungsverwahrung für Sexualstraftäter

Aachen/Eschweiler: Aachen: Sicherungsverwahrung für Sexualstraftäter

Ein vorbestrafter Sexualstraftäter, der trotz intensiver Überwachung durch die Behörden im Januar in Eschweiler ein dreijähriges Mädchen missbraucht hat, ist vor dem Aachener Landgericht zu dreieinhalb Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden.

Der Wiederholungstäter habe einen Hang zu Sexualdelikten, setze sich mit seinen Taten nicht auseinander und sei vor allem unberechenbar, was die Wahl seiner Opfer angehe, urteilten die Richter.

Zuerst hatte er vier Jahre im Gefängnis verbracht, weil er in einem Pflegeheim zwei Wachkomapatientinnen missbraucht hatte. Nach seiner Entlassung kam er auf die „Kurs"-Liste des Landeskriminalamtes. Im Zuge dieser „Konzeption im Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern“ stand er unter besonderer Beobachtung, als er die Tochter seiner Lebensgefährtin in Eschweiler missbrauchte.

Der Mann ist einer von insgesamt vier „Kurs"-Probanden, die Anfang dieses Jahres in der Aachener Region rückfällig wurden. Ein weiterer von ihnen steht von Anfang August an vor Gericht. Der Mann soll in Aachen einen neunjährigen Jungen 53 Mal sexuell missbraucht werden.

(os/stm)
Mehr von Aachener Zeitung