1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: IHK zeichnet Sieger im Wettbewerb "Energie-Scouts“ aus

Nachhaltige Innovationen gefragt : Sieg für die „Energie-Scouts“ von Lumiled

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen hat die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs „Energie-Scouts“ gekürt. Ausgezeichnet wurden dabei Auszubildende, die in ihren Unternehmen nachhaltige Innovationen entwickelten.

Elf Teams sind an den Start gegangen. Ziel war es, in ihren jeweiligen Firmen klimafreundliche Lösungen für Energie- und Ressourceneinsparungen zu finden und auszubauen. Die Ideen erstreckten sich über verschiedene Bereiche, von Müllvermeidung, Rohstoffeinsparungen und ausgebauten Techniken bis hin zu Wärmeregulierung.

Zu Beginn des Projekts wurden in drei ganztägigen Workshops der IHK grundlegende Kenntnisse zur Energie- und Ressourceneffizienz erarbeitet. Die jungen Auszubildenden sollten lernen, wie man diese Kenntnisse praktisch umsetzt. Aber das war nicht alles. Wichtig für den Erfolg im Wettbewerb waren auch nachvollziehbare Berechnungen, Strukturen und die anschließende Präsentation der Ergebnisse.

Die Abschlusspräsentationen wurden beim Finale von einer Jury aufmerksam geprüft und bewertet. Diese bestand aus Vertretern der Effizienzagentur NRW, des Ingenieurbüros Wertsicht und der Professorin Isabel Kuperjans von der Fachhochschule Aachen. „Klimaschutz ist grundsätzlich überall möglich. Ob man Fahrgemeinschaften bildet, Geräte ausschaltet oder einfach versucht Abfälle zu vermeiden“, sagt die Expertin für Energietechnik und Wärmeübertragung. Jeder könne einen Beitrag leisten. Auf technisch innovativer Ebene sieht der Geschäftsführer des Bereichs Innovation, Umwelt und Standort der IHK Aachen, Raphael Jonas, eine große Chance für junge Leute. „Die Nachfrage nach erneuerbaren Energien steigt und wird zukünftig von essentieller Wichtigkeit sein. Mit der Verabschiedung von den meisten Gasen, von Rohöl, Kohle und Atomenergie haben wir in NRW nun die Chance, zum Energieimportland zu werden.“

Fünf Teams schafften es schließlich auf das Siegertreppchen, drei davon teilten sich Platz drei. Gewonnen haben Nikolas Koob, Nick Luft und Jonas Jansen von der Lumiled Germany GmbH aus Aachen. Sie entwickelten eine Automatisierung von Belüftungsanlagen in ihrem Betrieb, die durch Zeitsteuerung Kosten und CO2 einsparen soll. Überzeugt hat ihre ursprünglich geringe Investitionssumme, folgenden Einsparungen und der resultierend hohen Nutzwert. Mit der Devise „für ganz wenig ganz viel“ gewannen sie die Jury für sich und somit auch den ersten Platz als „Energie-Scouts“.