1. Lokales
  2. Aachen

Christopher Street Day: Aachen hisst wieder die Regenbogenfahnen

Christopher Street Day : Aachen hisst wieder die Regenbogenfahnen

Am Aachener Rathaus und an allen Bezirksämtern wehen ab Samstag, 11. Juni, die Regenbogenfahnen. Sie sind Symbol für eine vielfältige, offene und tolerante Gesellschaft.

Anlässlich des Christopher Street Day, des Aktionstags für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender, Intersexuellen und queeren Menschen, hisst die Stadt Aachen am Samstag, 11. Juni, am Rathaus und an den Bezirksämtern Regenbogenfahnen – als starkes Zeichen für eine vielfältige, offene und tolerante Gesellschaft und die Gleichstellung aller Bürgerinnen und Bürger. Darauf weist das städtische Presseamt hin. Die Fahnen werden bis Ende des Monats hängen. Am Christopher Street Day sind am Samstag ein Live-Talk, eine Demo-Parade und ein Straßenfest unter dem Motto „Mach dich groß!" geplant. Um 16.45 Uhr startet der Live-Talk auf dem Aachener Marktplatz. Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen, der Mitorganisator der Initiative #outinchurch, Christoph Simonsen, sowie Bastian Castillo aus dem TV-Format „Prince Charming“ diskutieren über die Zukunft einer diversen Gesellschaft. Um 17.15 Uhr wird Sibylle Keupen dann vor dem Aachener Rathaus die Regenbogenfahne hissen.

Bereits im vergangenen Jahr hingen Fahnen an diesen prominenten Orten, nachdem der Hauptausschuss in seiner Sitzung vom 9. Juni 2021 beschlossen hatte, anlässlich des Pride Month dieses Zeichen der Solidarität zu setzen. Ausgegangen war die Aktion 2020 von der Bezirksschüler*innenvertretung in der Bildungsregion Aachen, die im Bürgerforum verschiedene Anträge zur Umsetzung der Global Goals für nachhaltige Entwicklung vorgetragen hatte.

(red)