Aachen: Erste Halbfinalisten bei Fußballstadtmeisterschaft stehen fest

Fußball-Stadtmeisterschaft : Zwei Remis führen zu Elfmeterschießen

Fußball-Stadtmeisterschaft: FV Vaalserquartier und JSC Blau-Weiss Aachen setzen sich im Viertelfinale vom Punkt durch.

Kontrastprogramm an der Birkenstraße: Nach dem völlig verregneten Wochenende strahlte am Montagabend die Sonne über den herrlich im Brander Wald gelegenen Sportplatz. Das Viertelfinale bei der 34. Fußball-Stadtmeisterschaft um den Sparkassen-Cup, ausgerichtet von Germania Freund, fand bei herrlichstem Fußballwetter statt. Ebenso zufrieden zeigten sich die Organisatoren vor dem ersten Spiel des Tages. „Trotz des bisher schlechten Wetters sind wir mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden“, atmete der Vorsitzende, Hans-Dieter Dahmen, durch, und Chef-Organisator Andreas Clintgens ergänzte: „Vorkommnisse wie am Samstag braucht kein Mensch, das trübt ein wenig den Gesamteindruck. Aber unter dem Strich läuft es wirklich prima“, war auch er zufrieden (siehe Box).

K.o.-Spiele eröffnet

Die Bezirksligisten von Raspo Brand und FV Vaalserquartier eröffneten die Phase der K.o.-Spiele und brauchten nicht lange, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Schon in der 2. Minute unterlief der Brander Abwehr ein böser Schnitzer, David Brathuhn bedankte sich mit dem 1:0. Raspo zeigte sich nicht nachhaltig beeindruckt, drängte seinerseits auf den Ausgleich und verzeichnete einige schöne Chancen, ohne jedoch erfolgreich zu sein. Die größte Brander Chance resultierte aus einem fulminanten Lattenschuss, den die zahlreichen Brander Anhänger hinter der Torlinie gesehen haben wollten, Schiedsrichter Detlev Paulsen ließ aber weiterlaufen.

Ein schöner Standard

Es bedurfte eines schönen Standards, um Zählbares auf die Anzeigetafel zu bekommen. Kapitän Patrick Miosha versenkte den Ball unhaltbar mit einem sehenswerten Freistoß im linken oberen Eck zum 1:1-Ausgleich. Chancen gab es im Nachgang zur Genüge, bei einigen wenigen Kontern war Vaalserquartier gefährlich. Doch mit zunehmender Spielzeit verflachte das Spiel, das Unentschieden beim Abpfiff war die logische Konsequenz. Man merkte beiden Mannschaften noch die fehlende Kondition an.

Im notwendigen Elfmeterschießen zeigte sich Vaalserquartiers Torhüter Christian Giershausen zwei Mal unbeeindruckt und wehrte die Brander Versuche ab. Vaalserquartier zog mit einem 5:3 (1:1) nach Elfmeterschießen ins Halbfinale am Mittwoch ein.

Auch das zweite Viertelfinale des Tages fand auf Augenhöhe statt. Die B-Ligisten JSC Blau-Weiß Aachen und VfR Forst hatten sich etwas überraschend für dieses Spiel qualifiziert, einer von beiden würde sich im Halbfinale wiederfinden. Allerdings ließ sich zunächst keine der beiden Mannschaften aus der Reserve locken, echte Chancen waren in dieser Begegnung Mangelware, jedoch mit optischen Vorteilen für die Forster.

Zunächst endete auch dieses Spiel mit einem Unentschieden, diesmal 0:0. Nach spannendem Duell vom Punkt entschieden die Spieler aus dem Gillesbachtal das Spiel schließlich mit 7:6 für sich und sind damit der Gegner von Vaalserquartier im Halbfinale am Mittwoch, 19.30 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung