Aachen blüht auf dank Hornveilchen, Primeln und Vergissmeinnicht

100.000 Pflanzen werden derzeit eingesetzt : Stadtbetrieb pflanzt den Frühling ein

Es ist 6.30 Uhr, als die Pflanzwagen in den Lastwagen geschoben werden: Paletten voller Hornveilchen und Vergissmeinnicht. Nun werden sie an ihren Bestimmungsort gebracht, den Münsterplatz in der Innenstadt.

Seit einigen Tagen bringen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Grünflächenpflege des Aachener Stadtbetriebs tausende von Blumen in Beete, Baumscheiben und Pflanzkübel. Rund 100.000 Pflanzen sind in der Stadtgärtnerei seit einem Jahr dafür herangewachsen, nun werden sie von den Kolonnen in den Bezirken gepflanzt. Stiefmütterchen, Hornveilchen, Primeln, Vergissmeinnicht und Frühjahrsstauden bilden dabei den Hauptteil.

30 verschiedene Arten sind es insgesamt, darunter beispielsweise allein zehn verschiedene Sorten Stiefmütterchen. Und auch in den Farben unterscheiden sie sich, für jeden Bereich gibt es einen Pflanzplan. Werden etwa in der Burtscheider Fußgängerzone 8.500 Stiefmütterchen in gelb und rot gepflanzt, bestimmen das Bild im Elisengarten rund 2.100 weiße und rote Bellis sowie blaue Vergissmeinnicht. Damit die 2.100 gelben Hornveilchen am Münsterplatz richtig zur Geltung kommen, bereiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Baumscheiben sorgfältig vor, bevor jede einzelne Pflanze ihren richtigen Platz findet.

Neben der nach genauem Plan gepflanzten Blütenpracht aus der Stadtgärtnerei bereichern in diesen Tagen auch hunderttausende Krokusse und Narzissen als Frühlingsboten das Bild im gesamten Stadtgebiet. Sie sind das Ergebnis einer Zwiebelpflanzung der Vergangenheit, die sich im besten Sinne „verselbstständigt“ hat. Um zukünftig mehr solcher Flächen erleben zu dürfen, ist die Grünflächenpflege dabei, überall im Stadtgebiet vermehrt Zwiebeln verschiedener Frühjahrsblüher zu setzen.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung