Aachen: Beim Krimifestival "Criminale" gibt es auch Fußball

Kickende Krimiautoren : Wieder kein Sieg für den FC Criminale

In ihren Krimigeschichten verbreiten sie Angst und Schrecken, auf dem Fußballplatz stellen sie eher keine große Bedrohung dar. FC Criminale nennt sich der fußballerische Zusammenschluss von Krimiautoren, der jedes Jahr zum Krimifestival „Criminale“ sein Spiel des Jahres bestreitet und dabei so gut wie nie als Sieger vom Platz geht.

„Wir haben in den letzten 20 Jahren genau ein Spiel gewonnen“, gab der Kölner Schriftsteller und Drehbuchautor Andreas Izquierdo beim jüngsten Auftritt des Teams auf der Anlage des DJK Haaren zu.

Auf dem Haarener Kunstrasenplatz stand der FC Criminale am Samstag der Kullen Knallgas Connection gegenüber und nahm erneut Anlauf, die Bilanz etwas aufzuhübschen. Der einzige Sieg der kickenden Krimiautoren datiert aus dem Jahr 2016. Da schlugen sie laut Kapitän Izquierdo eine Sehbehinderten-Mannschaft aus Marburg: „In einem hart umkämpften Spiel gingen wir mit 2:1 als Sieger vom Platz. Stolz können wir darauf nicht wirklich sein.“

Ansonsten sind die Gegner oft Hobbyclubs oder Vereinsmannschaften aus der jeweiligen Stadt, in der die Criminale stattfindet. Eine Ausnahme war in dieser Hinsicht lediglich die „Criminale“ in Graz. „Da haben wir, ganz passend für uns Krimiautoren, in der JVA gespielt“, erzählte Izquierdo von einer bitteren zweistelligen Niederlage hinter Gittern. „Wie fordern immer ein, möglichst alte, schwache, verletzte oder blinde Gegner zu bekommen. Dem Wunsch wird leider zu selten entsprochen.“ Mit Blick auf die ganz fit wirkende Bunte-Liga-Truppe der Kullen Knallgas Connection schwante ihm auch in Aachen wieder Böses.

Neben Izquierdo streiften sich am Samstag unter anderem die Autoren Thomas Kowa, Leon Sachs, Matthias Herbert und der 67-jährige Herbert Knorr das Trikot mit der Aufschrift „Syndikat“ über. So nämlich nennt sich die Vereinigung der deutschsprachigen Krimiautoren, die das Autorenfestival, wie Izquierdo verriet, nach dem Besuch in der Kaiserstadt im kommenden Jahr nach Hannover schickt.

Und weil Krimiautoren auch immer erst am Ende ihrer Geschichten von Mord, Verrat und kruden Theorien verraten, wer der Mörder ist, gibt´s auch die Enthüllung des Spielergebnisses von Samstag zu guter Letzt: Es wurde wieder nichts mit einem erfolgreichen Auftritt – Kullen Knallgas drei, FC Criminale zwei.

Mehr von Aachener Zeitung