Aachen: A 544 nach schwerem Unfall gesperrt

Aachen: A 544 nach schwerem Unfall gesperrt

Die Unfallursache war ein „Klassiker”: Weil eine 32-jährige Autofahrerin am Samstag kurz vor 19 Uhr laut Polizei kurzzeitig abgelenkt war, übersah sie das Ende des Staus, der sich wie fast immer an der Brückenbaustelle auf der Autobahn 544 gebildet hatte.

Fast ungebremst fuhr sie mit ihrem Opel Corsa in das Stauende hinein. Mit weitreichenden Folgen. Sie selber wurde schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus dem Autowrack befreit werden. In Mitleidenschaft gezogen wurden drei andere Autos, die durch den Aufprall zusammengeschoben wurden.

In diesem Fahrzeugen saßen vier Personen und ein Kleinkind. Sie alle wurden ebenfalls vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Etliche Feuerwehr- und Polizeikräfte eilten zur Autobahn - alleine die Feuerwehr war mit 22 Mann vor Ort.

Die Polizei riegelte die Autobahn ab. Dadurch kam es zu einem langen Rückstau. Die Blechkarawane wurde schließlich rückwärts von der Autobahn heruntergeleitet. Gegen 20 Uhr konnte der Verkehr dann wieder fließen.

Mehr von Aachener Zeitung