1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: 7,65 Millionen für Aachener Schulen

Aachen : 7,65 Millionen für Aachener Schulen

Wenn es um Aachens Schulen geht, dann rechnet Michael Ferber mit Millionensummen.

Denn in sechs Wochen Ferien wird die Stadt 7,65 Millionen Euro in 53 Maßnahmen an 30 Schulen investieren und der Technische Geschäftsführer des städtischen Gebäudemanagements sagt: „Wir werden viel Unordnung schaffen und ordentlich Krach und Dreck machen.”

Die Stadt hat den Baufirmen aus der Umgebung - es wurde samt und sonders „regional” ausgeschrieben - also ein ordentliches Paket Hausaufgaben geschnürt, wenn es um die Schulhäuser geht. Wenn die Schüler am Donnerstag ihre Zeugnisse nehmen und in die Sommerferien aufbrechen, dann rücken die Handwerker an. „Und wir haben es immer geschafft, den Unterricht sechs Wochen später pünktlich beginnen zu lassen”, verspricht Ferber.

Jedes Jahr verbaut die Stadt Millionen an Aachens Schulen. 18 Millionen sind es in diesem Jahr, 7,5 Millionen davon stammen aus dem Konjunkturpaket 2 - 1,8 davon wiederum werden allein in den Ferien verbaut. Die restlichen „Ferienmillionen” kommen aus verschiedenen Programmen, etwa für den OGS-Ausbau oder den „gebundenen Ganztag”, 2,5 Millionben sind aus em städtischen Schulreparaturprogramm.

Dafür erwartet Manfred Lennartz, Abteilungsleiter Hochbautechnisches beim Gebäudemanagement, auch im Wortsinne saubere Arbeit, denn ein Schwerpunkt liegt in der Sanierung von Toilettenanlagen. „Wir müssen hier einen hygienisch annehmbaren Zustand schaffen”, sagt Ferber. 750.000 Euro liegen dafür im städtischen Töpfchen bereit.