55 Jahre im Ehrenamt: Auszeichnung für Wilfried Braunsdorf

55 Jahre im Ehrenamt : Bundesverdienstkreuz für Wilfried Braunsdorf

Das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland spricht Bände: Seit mittlerweile 55 Jahren engagiert sich Wilfried Braunsdorf für den Turnsport.

Durch sein langjähriges Engagement im sportlichen Bereich hat er auszeichnungswürdige Verdienste erworben, die jetzt von Oberbürgermeister Marcel Philipp mit der nur selten verliehenen Ehrung gewürdigt wurden.

„Diese Auszeichnung kommt einem Ritterorden gleich und Braunsdorf hat sie so was von verdient“, betonte der Oberbürgermeister bei der Verleihung im Kreise von Familie, Freunden und Weggefährten im Werkmeistergericht des Rathauses.

„Das Ehrenamt bildet das Fundament für die Gemeinschaft. Es gibt uns Halt. Ohne wären wir ganz schön aufgeschmissen. Der Sport leistet hier etwas ganz Besonderes. Sport kann Kindern beibringen, Teil eines Teams zu werden, mit anderen eine Leistung zu erzielen, sich zurückzunehmen“, erklärte Braunsdorf, warum er sich derart engagiert. „Es ist ein Leben für das Ehrenamt, für Engagement für den Sport und für die Stadt, das noch lange nicht vorbei ist“, betonte Marcel Philipp.

Der gelernte Fernmeldetechniker ist verheiratet mit Ehefrau Anita hat drei Kinder und drei Enkelkinder und befindet sich seit 2006 im Ruhestand.

Bereits mit neun Jahren wurde Braunsdorf zunächst als Kunstturner, dann als Trampolinturner Mitglied im Burtscheider Turnvereins. 1964 übernahm er die Funktion des Jugendwarts und ist seitdem ununterbrochen Vorstandsmitglied des BTV. Fast 30 Jahre war er Abteilungsleiter der Turnabteilung.

Zwei World-Cup Veranstaltungen (1999 und 2004) sowie zahlreiche Länderkämpfe und Deutsche Meisterschaften im Trampolinturnen wurden unter seiner Federführung in Aachen durchgeführt.

1996 wurde er zum 2. Vorsitzenden im Burtscheider TV gewählt, 1999 Wahl zum 1. Vorsitzenden (bis 2019). Eine Schwerpunktaufgabe als Vorsitzender war in den ersten Jahren die Zusammenführung der drei Hauptabteilungen des BTV, Turnabteilung, Fußballabteilung und Tischtennisabteilung.

Im Turngau Aachen ist Braunsdorf seit 1974 aktiv, ist seit 2009 1. Vorsitzender. Im Landesverband Rheinischer Turnerbund ist er seit seiner Wahl zum Landesjugendfachwart für das Fachgebiet Trampolinturnen 1978 vertreten. Unter seiner Leitung entwickelte sich das Fachgebiet Trampolinturnen im Rheinischen Turnerbund zum stärksten Landesverband in Deutschland. Eine große Anzahl von Titeln (Deutsche/Europa- und Weltmeistertitel) konnten die Athleten in seiner Amtszeit ins Rheinland holen. Seit 2018 ist Braunsdorf Präsident des Rheinischen Turnerbundes. Im Deutschen Turnerbund war er unter anderem von 1994 bis 1998 Referent für Öffentlichkeitsarbeit in der Technischen Kommission für Trampolinturnen.

1996 erhielt Braunsdorf den Ehrenbrief des Deutschen Turnerbundes für besondere Verdienste um das Turnen. 2002 verlieh ihm der Deutsche Turnerbund für außergewöhnliche turnerische Verdienste die „Friedrich-Ludwig Jahn Plakette“. 2009 erhielt er die Dr. Willi-Schwarz-Plakette des Rheinischen Turnerbundes, 2011 die Sportplakette des Landes NRW.
„Er ist ein begnadeter Organisator, verfügt über die nötigen Kontakte, versteht es andere zu motivieren, ist dabei unaufgeregt und begeisterungsfähig“, betonte Philipp. Und Braunsdorf habe stets verschiedene Ehrenämter gleichzeitig inne: Beim Burtscheider Bürgerverein war Braunsdorf drei Jahre Vorstandsmitglied. 2007 wurde er in den Seniorenrat der Stadt Aachen gewählt. Er ist im Beirat für das Ehrenamt der Stadt Aachen und seit 2017 der Vorsitzende der Burtscheider Interessen-Gemeinschaft.

Mehr von Aachener Zeitung