Aachen: 52 Millionen Euro für gemeinnützige Projekte

Aachen: 52 Millionen Euro für gemeinnützige Projekte

Unter dem Titel „Schätze in der Städteregion“ stellt die Sparkasse Aachen ihre Wirtschaftsbilanz für das Jahr 2014 vor. Das Motto bezieht sich nicht nur auf zukunftsweisende Projekte und innovative Ideen, die wertvolle Ressourcen unserer Region sind, vielmehr will man jene Menschen fördern, die sich beruflich oder ehrenamtlich für das gesellschaftliche Miteinander und für die Weiterentwicklung engagieren.

Mit 52 Millionen Euro hat die Sparkasse im vorigen Jahr Vereine, kulturelle Veranstaltungen, Bildungsprojekte, Stiftungen, die Brauchtumspflege und den Breiten- und Spitzensport unterstützt. Das sind rund 17 Millionen Euro mehr als noch 2012. 2014 sei damit „ein ganz besonderes Jahr“ gewesen, betont Hubert Herpers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen. Nicht nur die Kunden der Sparkasse, sondern alle 550 000 Einwohner der Städteregion profitierten von den Förderungen.

Ladies in Black Aachen - Allianz MTV Stuttgart im Bild: Foto: :

Erste Graduiertenfeier

karlmja17 05.08.2014 Karl der Große Ausstellungen, Centre charlemagne, Rathaus Domschatzkammer

Einer der „Schätze“ ist das Projekt „Generationsbrücke“ unter der Leitung der Sozialpädagogin Susanne Schmitz. Hierbei werden sozial begabte Schülerinnen und Schüler aus einer Grundschule mit Bewohnerinnen und Bewohnern des Marienheims zusammengeführt. Diese Zusammenkunft sei eine Bereicherung für beide Seiten.

Im Bereich Studium und Hochschule wurden rund 198 000 Euro investiert. Im Mittelpunkt des Jahres 2014 stand hier die Graduiertenfeier für die Absolventinnen und Absolventen der RWTH Aachen, die erstmalig stattfand. Mit 1000 Absolventen und 5000 Gästen insgesamt beschreibt Herpers das Fest als einen vollen Erfolg. Zudem wurden zahlreiche Seminare im „Career Center“ der RWTH gefördert und Gelder für Stipendien bereitgestellt. „Wir sind daran interessiert, dass junge Leute nach dem Studium hier bleiben. Deswegen ist es wichtig aufzuzeigen, was die Region alles zu bieten hat“, so Herpers.

Insgesamt flossen 96 000 Euro in die Förderung im kaufmännischen und handwerklichen Bereich. Die Sparkasse fördert mit ihrer Investition Projekte, die Lust auf die Selbstständigkeit machen. „Junge Menschen müssen die Möglichkeit haben, sich hier etwas aufzubauen“, sagt Herpers. „Ihr Vorhaben unterstützen wir gerne, verleihen Anerkennung und schaffen Anreize für ihr vielseitiges Engagement.“

Breiten- und Spitzensport

Mit rund 424 000 Euro wurden der Nachwuchs im Breitensport und Top-Ereignisse im Spitzensport gefördert. Die Sparkasse ist Sponsor von Erstligisten wie Eintracht Walheim, Ladies in Black und des SV Neptun. Ebenso wurden zahlreiche weitere Vereine unterstützt. „Den Sport in der Region zu fördern, bedeutet auch, den Standort lebenswerter zu machen“, sagt Herpers.

Ein großes Stück vom Kuchen ging an Projekte aus Kunst und Kultur. Die Fördersumme in Höhe von 500 000 Euro kam im Rahmen des Karlsjahres der Ausstellungstrilogie „Macht Kunst Schätze“ zugute. Ebenso wurden Veranstaltungen wie das September Special, die Kurpark Classix und „Jugend musiziert“ gefördert.

Rund 92 000 Euro wurden im Bereich Brauchtum und Gesellschaft investiert.

Ab Montag ist die Broschüre zur neunten Wirtschafts- und Gesellschaftsbilanz der Sparkasse Aachen in allen Geschäftsstellen in der Städteregion kostenlos erhältlich.

Mehr von Aachener Zeitung