Aachen: 30 Jahre Weihnachtsbasar: Einhard-Schüler setzen soziale Maßstäbe

Aachen : 30 Jahre Weihnachtsbasar: Einhard-Schüler setzen soziale Maßstäbe

Sie basteln, malen und gestalten: Seit den Sommerferien arbeiten Arina Kopytov, Ines Parau, Vivien Klein, Alina Pencinskich, Caroline Syrig, Leonie Osberghaus und Lisa Schönell an dem Plakat für das 30-jährige Jubiläum des Weihnachtsbasars am Einhard-Gymnasium.

Die sechs Mädchen, die die fünfte bis siebte Klasse besuchen, investieren ihre Freizeit jeden Freitagnachmittag in die Kunst-AG, um aus dem Bild eine bunte Collage zu machen. Entworfen und gesprayt wurde das Hintergrundbild von Linda Skellington aus der Q2. Sie möchte nach der Schulzeit Grafikdesign studieren, verrät Kunstlehrer Alexander Kreus.

Derzeit wird kräftig gewerkelt, damit auch der 30. Basar ein großer Erfolg wird: Kunstlehrer Alexander Kreus und Anne Dorr mit Schülerinnen aus der Vorbereitungsgruppe. Ein Dankeschön des Oberbürgermeisters gab es für die Organisatorinnen: von links kleines Bild Angelika Litmeyer-Neumann, Brigitte Schroeder, Martina Stahlmann, Tu Phuong Brendel und Sarah Bingham. Foto: Michael Jaspers/Andreas Schmitter

„30 Jahre Weihnachtsbasar“ — die Collage beinhaltet alte Zeitungsausschnitte, die zum Teil die Höhe der Einnahmen aus den vergangenen Jahren sowie die jeweiligen Spendenempfänger benennen. „Es ist wirklich viel Arbeit für die Kinder“, sagte Kreus, der die Kunst-AG leitet. „Sie haben Zeitungsausschnitte ausgewählt, alte Fotos kopiert und Zitate abgeschrieben. In 30 Jahren kommt da einiges zusammen.“

Das fertige Werk ist am 1. Dezember zu sehen beim Weihnachtsbasar im Einhard-Gymnasium zu sehen. „Kinder basteln für Kinder in Not“ ist auch in diesem Jahr wieder das Motto der Unterstufe, die von Adventskränzen und Plätzchen, über Weihnachtsdeko und Bastelgut allerhand anbietet — natürlich alles selbst gemacht! Wenn alles so gut läuft wie in den vergangenen Jahren, dann können die Organisatoren davon ausgehen, dass diesmal die 100.000 Euro Spendengrenze erreicht wird.

„Wir sind mächtig stolz auf diese Leistung“, freute sich Angelika Litmeyer-Neumann, Mutter ehemaliger Einhard-Schüler. Sie selbst hat in den vergangenen Jahren im Organisationsteam mitgewirkt und steht auch jetzt noch in engem Kontakt zur Schule. „Es ist eine tolle Sache, wenn durch das Engagement der Schülerinnen und Schüler regionale Projekte gefördert werden können.“ In diesem Jahr werden die Einnahmen unter den Einrichtungen „Der bunte Kreis“ und dem „Nele und Hanns Bittmann Verein“ aufgeteilt.

Das Engagement hat sich bis ins Rathaus herumgesprochen. Ein großes Lob gab es dementsprechend von Oberbürgermeister Marcel Philipp, der die Gruppe empfing. Der Einsatz der Schülerinnen und Schüler sowie die Hilfsbereitschaft der Mütter im Organisationsteam seien keine Selbstverständlichkeit. Es sei sehr ungewöhnlich, wie gut das seit so vielen Jahren klappe.

Mehrere Generationen von Eltern und Schülern haben in den letzten 30 Jahren dazu beigetragen, dass jedes Jahr ein Weihnachtsbasar am Einhard-Gymnasium stattfinden konnte. „Was vor 30 Jahren mit der Initiative einer Lehrerin begann, hat sich im Laufe der Zeit sehr schnell zu einer Ehrensache von einer kleinen Gruppe von Eltern entwickelt“, erzählte Litmeyer-Neumann im Rathaus. Eine ihrer Nachfolgerinnen im Organisationsteam, Tu Phuong Brendel, bemerkte zur Motivation der Schüler: „Selbst die Kinder der fünften und sechsten Klasse verstehen schon die gesellschaftliche Bedeutung der guten Sache. Es wurde in all den Jahren nie in Frage gestellt, dass es im nächsten Jahr weitergeht.“

Für Philipp haben die Kinder des Einhard-Gymnasiums ganz klar eine Vorbildfunktion für die ganze Stadt: „Es ist einfach großartig, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Freizeit opfern, um für den Basar zu basteln und zu werkeln. Der Erlös ist eine große Hilfe für die Empfängereinrichtungen.“

Alle Infos zum aktuellen Basar

Am Freitag, 1. Dezember, veranstaltet die Unterstufe an der Robert-Schuman-Straße ihren Jubiläumsbasar. Unter dem Motto „Kinder basteln für Kinder in Not“ wurde von den Kindern der Unterstufe in den zurückliegenden 30 Jahren die Summe von über 90.000 Euro für gemeinnützige Zwecke gespendet. Adventskränze, Holzfiguren, Weihnachtskarten, Christbaumschmuck, Lichterketten, Kerzen, Vogelhäuser, Teelichthalter, Weihnachtsgebäck und vieles mehr wird hier einem kaufkräftigen Publikum angeboten. Die Eröffnung des Basars um 15 Uhr findet zu stimmungsvollen Klängen des Unterstufenchors sowie den Einhard Symphonikern erstmals in der Aula statt.

Während des Basars wird ein Magier Besucher in seinen Bann ziehen. Auch wird das kulinarische Angebot neben dem leckeren Nudelstand noch um einen Grill- und Glühweinstand mit Kinderpunch und Kakao erweitert. Auch die Einnahmen aus dem Kuchenverkauf werden für Bedürftige gespendet. Erstmalig hat die Schulbücherei einen Stand auf dem Weihnachtsbasar und möchte dort ihre Sammlung an Literatur für Erwachsene anbieten, um den Ertrag aus dem Verkauf der Bücher zu spenden.