Aachen: 26. Weltfest des „Eine Welt Forum” lockt Besucher mit Kulturen-Vielfalt

Aachen : 26. Weltfest des „Eine Welt Forum” lockt Besucher mit Kulturen-Vielfalt

Spätestens, wenn das laute, rhythmische Trommeln losgeht, ist es offiziell: das Aachener Weltfest startet. Bereits zum 26. Mal lädt der Verein „Eine Welt Forum” ein, im Welthaus an der Schanz in die Welt der Kulturen-Vielfalt einzutauchen.

Das diesjährige Motto „Vernetzt euch, stärkt die Gerechtigkeit” soll vor allem auch als eine Warnung verstanden werden, wie Dr. Mona Pursey, Koordinatorin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit vom „Eine Welt Forum” erzählt: „Wir möchten dadurch auch zum Ausdruck bringen, dass man nicht nur nebeneinanderher leben soll, sondern dass man über den eigenen Tellerrand schauen muss und vor allem, dass sich keiner alleine fühlt und vergessen wird. Denn dafür ist ein Netzwerk ja da.”

Ein Netzwerk, was sie auffängt und unterstützt, fehlt leider noch sehr vielen Menschen - nicht nur in der Dritten Welt. Passend zum Thema gibt es Podiumsdiskussionen und Informationsstände. Greenpeace sammelt Unterschriften gegen den Bau eines neues Kohlenkraftwerk, bei Missio und terre des hommes präsentieren Menschen aus den verschiedensten Teilen der Welt ein Stück ihre Kultur - sei es mittels Schmuck aus Afrika oder Schals aus Marokko, die Vielfalt ist allgegenwärtig.

Barrierefreies Haus

Das betonte auch Bürgermeister Björn Jansen, der das Weltfest eröffnete: „Vor zwei Jahren habe ich das Fest auch eröffnet, bis heute hat sich eine Menge getan. Das gesamte Haus ist nun barrierefrei. Doch vor allem das Miteinander der Vereine hier im Haus macht das Haus aus und füllt es mit Leben.” Und mit Leben gefüllt ist wirklich jede Ecke.

Menschen jeglicher Herkunft geben einen Einblick in ihre Kultur, und als die Trommler gemeinsam in den Hof einziehen, sind die anfangs verhaltenen Tanzbewegungen lockerer geworden. Und so feiern Jung und Alt, Groß und Klein ein ausgelassenes Fest.