Aachen: 2000 Erstklässler erobern die Straßen

Aachen: 2000 Erstklässler erobern die Straßen

Aufgeregte Kinder, stolze Eltern und bunte Schultüten, die aus der Menge hervorragen: Es ist der erste Schultag für die i-Dötzchen der städtischen katholischen Grundschule Hanbruch. Auf die Schüler der Klassen 1a und 1b warten neue Freunde, Lehrer und auch ein neuer Schulweg. Letzteres rückte in den vergangenen Jahren verstärkt in den Fokus der Verkehrssicherheit.

„Zurecht“, betont Norbert Karl von der Polizei Aachen. Er empfiehlt, bereits die Kleinsten auf die Gefahren im Straßenverkehr hinzuweisen. Denn mit Schulbeginn müssen sich die Verkehrsanfänger zunächst an neue Wege und das Verhalten im Straßenverkehr gewöhnen. Deshalb verteilt die Verkehrswacht Aachen zur Einschulung in allen Grundschulen der Stadt Aachen insgesamt fast 2000 reflektierende Sicherheitsüberwürfe an die Erstklässler. Sie sollen helfen, dass Autofahrer die Schulanfänger frühzeitig erkennen.

Doch die Überwürfe sind nur ein kleiner Teil, der zu dem großen Thema Verkehrssicherheit beiträgt. Eltern, Lehrer und die Polizei üben mit den Kindern den Schulweg und das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Schülerlotsen helfen den Verkehrsanfängern, sicher die Straße zu überqueren. Eine Elternhaltestelle sorgt dafür, dass Eltern mit ihren Autos nicht bis unmittelbar vor die Schule heranfahren.

Doch trotz all dieser Maßnahmen sind die Westen unverzichtbar. Es sei wichtig, dass die Kinder diese dauerhaft auf dem Schulweg tragen, rät Karl. Und das nicht nur in der dunklen Jahreszeit. Die Reflexionsstreifen dienen zwar vorwiegend der Sicherheit im Dunkeln, die neongelbe Farbe falle aber besonders im Tageslicht auf, erklärt der Polizist. Deshalb sollen die Kinder auch jetzt, wenn es morgens noch hell ist, ihre Überwürfe gewissenhaft tragen.

Finanziert wurden die Warnwesten von der Sparkasse Aachen. „Die Sicherheit auf dem Schulweg ist ein wichtiges Thema. Da ist es für uns selbstverständlich, so eine Aktion zu begleiten“, sagt Boris Fincken, Leiter der Sparkassen-Geschäftsstelle Hanbruch.

Damit die Kinder motiviert sind, ihre Westen täglich zu tragen, wird das Thema Verkehrssicherheit auch im Unterricht an die Schüler herangetragen. Beispielsweise werde mit einer Taschenlampe gezeigt, wie die Überwürfe das Licht reflektieren, berichtet Schuldirektorin Stefanie Krapp. Außerdem haben auch die Lehrer ein Auge darauf, dass die Westen von den Kindern tatsächlich getragen werden.