Aachen: 1000 Besucher sind Feuer und Flamme

Aachen: 1000 Besucher sind Feuer und Flamme

„Wir sind bunt.“ So lautete das Motto — und entsprechend präsentierte sich der Kennedypark. Nämlich bunt. Dafür hatte Lichtkünstler Jörg Rost bei der zweiten Auflage des „Park Leuchtens“ am Samstag gesorgt und ein beeindruckendes Ambiente geschaffen.

Eine kunterbunte Wäscheleine zog sich durch den Park. Rundherum gab es ein gelungenes Programm. So sensationell schön die Installationen daherkamen, so sensationell gut war auch der Besuch an diesem Abend: Mehr als 1000 Menschen kamen in den Park — trotz des miesen und kalten Wetters.

Das Publikum aufheizen, und das im wahrsten Sinne des Wortes, durften zu Beginn die beiden Feuertänzer Lemmi und eSteffania. Mit ihrer Feuershow beeindruckten sie Klein und Groß, indem sie die Funken fliegen ließen und eine stimmige Mischung aus Tanz, Artistik und Jonglage zeigten. Auf der Kennedypark-Bühne gab es indes Live-Musik der Gruppe Farfarello mit Ulli Brand und Mani Neumann. Spielend haute Lichtkünstler Jörg Rost zugleich auf die Tasten seines Mischpultes, um die Musiker in ein einzigartiges Licht zu hüllen. 2008 entstanden „Farfarello und Licht“, seitdem haben sie schon auf über 150 Konzerten zusammen gespielt.

Mit seiner bunten „Wäscheleine“ ist der Lichtkünstler, der weit über 100 Parks europaweit beleuchtet hat, nun auf Tournee. „Wir sind bunt, genau wie die Gesellschaft“, spricht sich der Künstler gegen Rassismus aus.

„Viele sind mit Bussen von weither angereist“, freute sich Veranstalter Walter Köth über den großen Zuspruch. Es herrsche eine friedliche Atmosphäre, nicht nur an diesem besonderen Abend. Längst sei der Park zum „echten Familienpark“ geworden. „Man sieht deutlich, dass der Ort angenommen wird“, so Köth. „Es rufen Leute an und sagen Danke“, berichtete der Leiter der Nadelfabrik. Auch Projekte fördert die Nadelfabrik: Die Theater-AG des „Spielhauses Kennedypark“ präsentierte in Kooperation mit dem Das Da Theater ein Stück, das die Kinder in nur einer Woche einstudierten.

Zum Abschluss rundete eSteffania den Abend mit ihrer LED-Lichtshow ab, malte Sterne, Muster und sogar Wörter in die Luft. Lichtkünstler Jörg Rost hat schon erste Vorstellungen für das nächste Jahr: „Aus dem Park lässt sich viel machen“, bilanzierte er.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Buntes Schauspiel beim Park Leuchten im Kennedypark