Letzte Dienstreise zu einer Feier mit Freunden

Letzte Dienstreise zu einer Feier mit Freunden

Erkelenz / Saint James. Seine letzte Dienstreise in Sachen Städtepartnerschaft trat der noch amtierende Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, Theo Clemens, in Richtung Saint James an.

Er folgte damit der Einladung seines dortigen Amtskollegen Yannick Duval und des Bürgermeisters von Saint James, Michel Thoury. Sie hatten zu Ehren von Clemens eine Abschiedsfeier organisiert. Denn mit Beginn der neuen Legislaturperiode zieht Clemens sich aus diesem wie auch aus den vielen anderen politischen Ämtern zurück.

Im Rahmen eines kleinen Festaktes im Rathaus würdigte Duval das über 30 Jahre währende Engagement von Clemens. Er erinnerte an die Anfänge der Partnerschaft zwischen beiden Städten und verwies auf die vielen gemeinsamen Erlebnisse und Begegnungen.

An der positiven Entwicklung der Städtepartnerschaft habe der scheidende Vorsitzende aus Erkelenz, Theo Clemens großen Anteil. Vor vielen Jahren war Clemens zum Ehrenbürger von Saint-James ernannt worden.

Heute, so Duval, wolle man ihm nun eine weitere Auszeichnung zuteil werden lassen: Als Anerkennung für Clemens Arbeit bei der Zusammenführung der beiden Völker habe die Region Basse-Normandie beschlossen, ihm die „Medal of Honor Regionale” (Verdienstorden der Region) zu verleihen.

Auch für Bürgermeister Peter Jansen gab es eine Überraschung: Ihm wurde die Ehrenbürgerschaft von Saint James verliehen. Seit Beginn seiner Amtszeit als Bürgermeister von Erkelenz habe Jansen sich kontinuierlich um die Vertiefung der Beziehung zwischen beiden Städten bemüht, betonten Duval und Bürgermeister Thoury.

Mit der Ehrung des Erkelenzer Bürgermeisters verbindet man in in Saint James die Hoffnung auf Kontinuität im Sinne seiner Vorgänger im Amt, Willy Stein, Theo Clemens und Erwin Mathissen.

Die neuen Würdenträger, außerdem Theo Görtz, der bereits vor einigen Wochen zum Ehrenbürger von Saint James ernannt worden war, und Leo Schmitz, langjähriger Ehrenbürger und Mitglied des Erkelenzer Partnerschaftskomitees, trugen sich am Ende der Feierlichkeiten ins Goldene Buch der Stadt ein.

Mehr von Aachener Zeitung