Kreis Düren: Legionellen-Infekt bei Donau-Kreuzfahrt

Kreis Düren: Legionellen-Infekt bei Donau-Kreuzfahrt

Zwei weitere Personen aus dem Kreis Düren sind an Legionellen erkrankt. Einen Zusammenhang mit den Erkrankungen in Jülich kann das Kreisgesundheitsamt ausschließen. Wie Dr. Norbert Schnitzler, Leiter des Kreisgesundheitsamtes, bestätigte, handelt es sich bei den beiden betroffenen Personen um „zwei ältere Damen“, denen es gesundheitlich „wieder ganz gut geht“.

Beide Frauen hatten unabhängig voneinander vom 16. bis 23. Oktober an einer Donau-Kreuzfahrt durch Österreich und Ungarn teilgenommen.

„Wir haben umgehend das Robert-Koch-Institut informiert. Das betreffende Schiff wird jetzt untersucht“, erklärte Schnitzler, der auch deshalb einen Bezug zu den Jülicher Erkrankungen ausschließen kann, weil es sich bei den vorgefundenen Legionellen um den so genannten Serotyp 1 handelt, während in Jülich der Serotyp 5 für die Erkrankungen verantwortlich war.

Weitere Fälle im Kreis Düren schließt Schnitzler aus: „Ich sehe keine Gefahren, zumal eine Ansteckung von Mensch zu Mensch nicht möglich ist.“

(bugi)
Mehr von Aachener Zeitung