Niederzier: Lebensmittel aus Müll geklaut: Hambach-Aktivistin veurteilt

Niederzier: Lebensmittel aus Müll geklaut: Hambach-Aktivistin veurteilt

Am Dürener Amtsgericht mussten sich am Mittwochmorgen ein 29-jähriger Mann aus Aachen und eine 47-Jahre alte Frau aus Erkelenz wegen schweren Diebstahls verantworten. Die beiden Aktivisten gehören zu der Wiesenbesetzung am Hambacher Forst.

Sie hatten im März vor zwei Jahren Lebensmittel darunter Obst sowie Gemüse und Bierfässer aus Abfalltonnen eines Supermarktes im Stadtteil Birkesdorf gestohlen, nachdem sie sich unerlaubt Zutritt zu dem Gelände verschafft hatten. Dabei hatten sie einen Maschendrahtzaun beschädigt. Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet und die Polizei alarmiert.

Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft lautete zu Beginn der Verhandlung schwerer Diebstahl, weil der Warenwert der Lebensmittel in den Lebensmittelkisten mehrere hundert Euro betrug. Im Laufe der Verhandlung konnte jedoch seitens der Zeugen und der Verteidigung deutlich gemacht werden, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum bei der gesamten entwendeten Ware bereits überschritten war und sich die Lebensmittel bereits in den Abfalltonnen befanden.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung waren sich daher am Ende der Verhandlung einig, dass die Angeklagten nur wegen einfachen Diebstahls verurteilt werden sollten „Die Lebensmittel hatten nur noch einen geringen Wert“, erklärte Staatsanwalt Jost Schützeberg das Urteil. Das Gericht verurteilte die Angeklagte zu einer Geldstrafe in Höhe von 150 Euro.

Gegen den Angeklagten wurde zunächst keine Strafe verhängt, da er sich noch wegen einer anderen ähnlichen Tat zu verantworten hat.

(kf)
Mehr von Aachener Zeitung