Kreis Heinsberg: Lebenshilfe Oberbruch: Beim Apfelfest ist der Ansturm groß

Kreis Heinsberg: Lebenshilfe Oberbruch: Beim Apfelfest ist der Ansturm groß

Das achte Apfelfest der Lebenshilfe Oberbruch war erneut zwei Tage lang der Renner. Seit drei Jahren steht die große mobile Obstpresse einige Tage an der Borsigstraße in den Werkhalle III der Lebenshilfe. Ein Zelt wurde eigens aufgebaut, um dem Ansturm auch der Kindergartenkinder gerecht zu werden.

Im Festzelt gab es dann unter anderem frischen Apfelpfannkuchen nach Hausrezept der Lebenshilfe, viele nutzten auch das große Angebot mit Köstlichkeiten, unter anderem Kaffee und Apfelkuchen.

Und die Kindergartenkinder warfen nicht nur eifrig die mitgebrachten Äpfel in die große Häckselmaschine, im Festzelt wurde unterdessen fleißig und eifrig rund um das Thema Apfel gebastelt. Es hatte bereits vor den Apfeltagen viele Obstspenden gegeben, einige Tonnen Äpfel wurden auch von vielen Privatpersonen angeliefert. Ein Großhändler spendete zwei Tonnen Äpfel — hierfür sagte die Lebenshilfe im Namen aller ein herzliches Dankeschön.

Ein Renner war neben dem Apfelpfannkuchen auch die Fünf-Liter-Apfelbox mit frisch gepresstem Apfelsaft. Dieser wird in den kommenden Tagen in den Cafés der Lebenshilfe —Café Samocca, Café der Begegnung (Heinsberg) sowie Café Lesbar in Oberbruch — zum Preis von acht Euro pro Fünf-Liter-Box verkauft, schon jetzt gab es reichlich nachfragen.

Die Apfelpresse hatte am ersten Tage einen Defekt, auf die Schnelle wurde eine zweite besorgt — und diese war zum Glück eine etwas größeres Modell, denn ununterbrochen wurde der Häcksler gefühlt. Die Abfüllmaschine kam zeitweise nicht nach, der Andrang am Verkaufsstand war riesig.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung