<strike>Selfkant Waldfeucht: Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft”: Die heiße Phase beginnt

<strike>Selfkant Waldfeucht: Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft”: Die heiße Phase beginnt

Ein Ort putzt sich in diesen Tagen heraus, ein Ort fiebert der kommenden Woche entgegen: Nachdem Waldfeucht im vergangenen Jahr als Sieger aus dem Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” hervorgegangen ist, wagt es mit seinem historischen Ortskern mehr und stellt sich dem Landeswettbewerb.

Am Mittwoch, 19. August, begrüßt der Aktionskreis Historischer Ortskern eine 14-köpfige Landeskommission und möchte diese in einer zweistündigen Präsentation von den Vorzügen Waldfeuchts überzeugen.

Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb hat der Aktionskreis zusammen mit dem Kreis Heinsberg und der Gemeinde Waldfeucht vor Wochen eine zweitägige Dorfwerkstatt veranstaltet. Die Resonanz war groß.

Ferner wurde eine erfahrene Dorfplanerin für diese Dorfwerkstatt engagiert. Mittlerweile liegt der Abschlussbericht mit Handlungsempfehlungen der Dorfplanerin vor.

Nach diesen Handlungsempfehlungen soll unter anderen der Marktplatz zum Generationentreffpunkt mit Freiflächengestaltung für alle Altersgruppen umfunktioniert werden.

Ein Boccia-Platz - Vorschlag aus der Dorfkonferenz heraus - wurde bereits in Tat umgesetzt und gibt dem Markplatz neue Attraktivität. In letzter Zeit wurde der Markplatz mehr und mehr auch durch die angrenzende Gastronomie mit ihren Außenbereichen in Beschlag genommen.

Heimischer Kunstschmied

Dieser große Marktbereich fällt nunmehr noch mehr positiv auf, er erhielt durch schicke Sitzmöglichkeiten mehr Flair. Zwei Sitzgruppen - vom heimischen Kunstschmied Christoph Otten angefertigt - sind elegant um Hochstammgehölze herumgeschwungen. Sie wurden ferner in anthrazitfarbener Pulverbeschichtung auf die historischen Straßenbeleuchtungen und die Altstadtpoller abgestimmt.

Neben diesen beiden Sitzelementen verschönert eine weitere Einzelbank die Brabanter Straße. Diese neue Verschönerungsidee fand ist gut angekommen, nicht nur bei Einheinmischen.

Die Frauengemeinschaft Waldfeucht spendete 1500 Euro, der Aktionskreis Historischer Ortskern Waldfeucht 2500 Euro und von der Raiffeisenbank eG Heinsberg kam ein schöner Scheck über 2000 Euro, auch der Kunstschmied gewährte einen großen Preisnachlass.

Gemeinsam mit Bürgermeister Johannes von Helden trafen sich die Vertreter der drei Sponsoren zu einer Sitzprobe und zeigten sich vom neuen Flair des Marktplatzes angetan.

Der Aktionskreis würde sich freuen, wenn sich die Dorfbevölkerung während des Besuchs der Landeskommission am 19. August möglichst zahlreich auf dem Marktplatz oder an den anderen Haltepunkten der Reiseroute einfinden und damit das Interesse des Ortes an dem Wettbewerb bekunden würde.

Rundschreiben mit Beschreibung der Route der Landeskommission werden an alle Haushalte verteilt.

Mehr von Aachener Zeitung