Kreis Düren: Landesbetrieb Straßen optimiert seine Strukturen

Kreis Düren: Landesbetrieb Straßen optimiert seine Strukturen

Mit den Jahreswechsel hat eine Umstrukturierung des Landesbetriebs Straßen NRW bei seinen Straßenmeistereien gegriffen. Die Straßenmeistereien Aachen, Jülich und Simmerath wurden unter einer Leitung zusammengefasst.

„Mastermeistereileiter” nennt sich der neue Chef, sitzt in Jülich und heißt Ralph Schröter. Ihm unterstellt ist in Rollesbroich Bruno Alzer als regionaler Betriebsdienstleiter. Der bisherige Leiter der Dienststelle Simmerath, Klaus Dollmann, kümmert sich jetzt in Aachen um Baufragen kümmert.

Von „Strukturoptimierung” spricht Bernd Aulmann, Pressesprecher des Landesbetriebs in Euskirchen, auf Nachfrage. Die Zusammenlegung der Dienststellen in Aachen und Euskirchen vor einigen Jahren sei der erste Schritt gewesen. Jetzt folge bei den Straßenmeistereien der nächste.

Laut Aulmann ist es das Ziel, „Ressourcen zu schonen, Personal einzusparen und effizienter zu arbeiten”. Wie viele andere Bereicher unserer Gesellschaft befinde sich auch der Landesbetrieb in einem „ständigen Wandel”.

Man müsse sich den neuen Herausforderungen stellen. Auf die Frage, ob die räumliche Distanz zwischen Jülich und Simmerath einer effizienten Arbeit nicht eher im Wege stehen könne, antwortete Aulmann: „Schaun wir mal!”.

Mehr von Aachener Zeitung