Erkelenz: Lambertusmarkt: Erkelenz wird Anziehungspunkt

Erkelenz: Lambertusmarkt: Erkelenz wird Anziehungspunkt

In wenigen Wochen ist im Jahr 2008 das Programm des Lambertusmarktes von der Stadt Erkelenz und dem Mitorganisator, der Werbepraxis Von der Gathen, „zusammengestrickt” worden, nachdem der langjährige Partner der Stadt, die Firma Kulvera, quasi über Nacht ihr Mitwirken eingestellt hatte.

Da waren einige Schwächen und Mängel unvermeidbar. „Die werden wir aber in diesem Jahr garantiert vermeiden können”, ist sich Bürgermeister Peter Jansen sicher, als er gemeinsam mit dem Partner das Programm des 34. Lambertusmarktes vorstellt.

In der Innenstadt herrschen von Fronleichnam, 11. Juni, bis zum Montag, 15. Juni, wieder Jubel, Trubel, Heiterkeit. Die über viele Jahre bewährte Mischung aus kulturellem Angebot und traditioneller Kirmes sollen die Besucher aus nah und fern heranlocken. „Sie können Attraktionen in vielerlei Hinsicht erwarten”, meint der erste Beigeordnete Dr. Hans-Heinzer Gotzen.

Er freut sich besonders darüber, dass wieder ein Riesenrad auf dem Franziskanerplatz aufgestellt wird. Stadt und Schaustellervereinigung hatten die Qual der Wahl bei der Suche nach Kirmesbeschicker. Rund 250 Bewerber beweisen die Attraktivität des Lambertusmarktes, meint Gerd Lynen von Berg für die Schaustellervereinigung. Aber nur rund 100 können berücksichtigt werden.

Sorgen anderer Art hat von der Gathen. Zum einen kümmerte er sich darum, dass die Aussteller auf dem historischen Teil des Lambertusmarktes in größerer Zahl und mit hochwertigeren Produkten in Erkelenz erscheinen. Zum anderen hat er das Musikprogramm zusammenstellt: In diesem Jahr gibt es noch Sponsoren, die dazu beitragen, ein „qualitativ hochwertiges” Musikprogramm auf der Bühne vor der Kirche am Markt anzubieten.

In den nächsten Jahren, so befürchtet die Werbepraxis, könne es zu Einbrüchen kommen. Aber in diesem Jahr gibt es noch Musikdarbietungen in Hülle und Fülle auf dem Lambertusmarkt, der an Fronleichnam offiziell um 16 Uhr mit dem Fassanstich im Schatten des Alten Rathauses eröffnet wird. Ab 15.30 Uhr läuft das Musikprogramm, in dem es ab 17 Uhr bis zum späten Abend kölsche Töne gibt.

Hauptguppe dürfte „Die Filue” sein, die ab 21.30 Uhr gastiert. Am Freitag gehört die Bühne ab 21 Uhr voll und ganz Sascha Klaar, der mit seiner rockigen Live-Show das Publikum begeistern möchte. Zuvor gibt es ab 14 Uhr, wie an allen Tagen, ein Kinderprogramm und ab 17 Uhr den Auftritt von „Dickerboom & Band”. „Die Flieger” bestreiten am Samstag ab 19 Uhr das Hauptkonzert. Am Sonntag stehen Beets ´n´ Berries um 17.30 Uhr und Talking Loud um 20 Uhr im Mittelpunkt. Mit einer deutschen Schlagerparade wird am Montag ab 17 Uhr der letzte Konzertreigen eingeläutet, der traditonell mit dem großen Zapfenstreich um 22 Uhr endet.