Jülich/Aldenhoven/Nörvenich: Kurven unterschätzt: Fahrzeuge überschlagen sich

Jülich/Aldenhoven/Nörvenich: Kurven unterschätzt: Fahrzeuge überschlagen sich

Am Wochenende wurden mehrere Menschen bei Unfällen in Jülich, Aldenhoven und Nörvenich verletzt. Die Fahrzeuge wurden zum Teil erheblich beschädigt.

Am Samstagnachmittag gegen 13.45 Uhr war ein 21-Jähriger Autofahrer aus Aldenhoven auf der Kreisstraße 13 aus Fahrtrichtung Selgersdorf kommend in Richtung Hambach unterwegs. Nach eigenen Angaben verlor er dabei unmittelbar hinter dem Kurvenbereich aufgrund erhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals im Feld.

Gegen 14.10 Uhr am Samstag verlor ein 57-Jähriger Motorradfahrer die Kontrolle, als er mit seiner 54-jährigen Sozia aus Linnich die Ederener Straße in Fahrtrichtung Ortsausgang befuhr. Beim Bremsen in einer Linkskurve kam er zu Fall.

Am Sonntagmorgen gegen 3.50 Uhr landete auf der Dürener Straße in der Ortslage Binsfeld ein Wagen im Graben. Ein 25-jähriger Mann aus Kreuzau in Begleitung eines 55-Jährigen aus Düren geriet in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Leitpfosten und eine Laterne und überschlug sich.

In allen drei Fällen wurden die Personen leicht verletzt und konnten nach ambulanter Versorgung im Krankenhaus entlassen werden, teilweise suchten sie selbständig einen Arzt auf. An beiden Autos entstanden jedoch erhebliche Schäden.

(red/pol)