Erkelenz: Kunstradsportler trotz der Patzer zuversichtlich

Erkelenz: Kunstradsportler trotz der Patzer zuversichtlich

Die Kunstradsportler des Radsportvereins Viktoria Erkelenz-Hoven mussten in diesem Jahr zum Deutschlandpokal ins oberfränkische Coburg fahren. Fünf Hovener Mannschaften hatten über die NRW-Meisterschaften die Qualifikation für Coburg geschafft.

Die Teilnahme am Deutschlandpokal bedeutet für den Elitebereich, die Frauen- und Männerklasse, einen ersten Saisonhöhepunkt, geht es doch darum, die Qualifikationspunktzahlen für die Deutsche Meisterschaft zu erreichen.

In den letzten Jahren war es den Hovenern Kunstradsportlern mehrfach gelungen, den Deutschlandpokal nach Erkelenz zu holen. In Coburg lief es jedoch nicht so rund, wie es die Sportler erwartet hatten, trotz einer sehr intensiven Vorbereitungsphase in der heimischen Mehrzweckhalle in Golkrath. Die Hovener mussten sich in Coburg mit weniger zufrieden geben als sie eingeplant hatten.

Zwar erreichen alle Mannschaften die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, aber nur die 6er-Männermannschaft Hoven I konnte im Finalwettbewerb einen zweiten Platz erringen. Hoven II errang in dieser Disziplin Rang sieben.

Im 4er-Kunstfahren startete Hoven I mit der zweithöchsten Schwierigkeit, zeigte jedoch Nerven, musste erheblichen Abzug hinnehmen und verpasste dadurch den Einzug ins Finale. Die 4er-Männermannschaft Hoven II belegte Rang sechs.

Der Form hinterher gefahren

Auch die Frauen konnten an diesem Tag in Coburg nicht ihre sehr gute Form der vergangenen Monate abrufen. Sie erfuhren sich zwar die Finalteilnahme, aber auch ihnen blieb schließlich mit Platz vier ein Treppchenplatz verwehrt. Trotz dieser leicht verpatzten Generalprobe blicken alle recht optimistisch nach vorne. Am kommenden Wochenende finden in Hamburg-Harburg die Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport statt. Die größten Hoffnungen auf einen vorderen Platz darf sich sicherlich die 6er-Männermannschaft Hoven I machen, die nach der aufgestellten Schwierigkeit von 183,90 das Feld anführt, gefolgt von der Frauenmannschaft aus Steinhöring bei München, die nur 0,1 Punkt weniger eingereicht hat. In dieser Disziplin könnte die zweite Hovener Mannschaft, die momentan auf Platz vier steht, noch für eine Überraschung gut sein. Das 4er-Kunstfahren der Männer wird seit Jahren von der Erlenbacher Mannschaft dominiert, Hoven I steht hier an zweiter Stelle. Die Mannschaft Hoven II startet von Position fünf. Wenn die Erlenbacher ihre Kür, die in Hamburg die höchste Schwierigkeit aufweist, durchstehen, haben alle anderen Mannschaften keine Chance. Wenn nicht, ist alles offen.

Im Vierer der Frauen starten die Hovener mit 201,40 Punkten von Platz drei aus. Die amtierenden Weltmeister aus Aach haben einen Punkt mehr eingereicht. Der RSV Steinhöring führt das Feld mit 210,90 Punkten an. b Auch in dieser Disziplin scheint ein Medaillenplatz im Bereich des Möglichen. Am Freitag gegen 12.30 Uhr fällt in Hamburg-Harburg die erste Entscheidung, an der Hovener Sportlerinnen und Sportler beteiligt sind.