1. Kultur

Köln: Zuviel Haare an der falschen Stelle: „Miss Aachen” muss zum Friseur

Köln : Zuviel Haare an der falschen Stelle: „Miss Aachen” muss zum Friseur

Nach Protesten der einzigen Kölner Frauenkarnevalsgesellschaft Colombina Colonia ist die Figur der „Miss Aachen” im Kölner Rosenmontagszug von unerwünschter Körperbehaarung befreit worden.

Betroffen ist ein Persiflage-Wagen, auf dem die dralle „Colonia” eine „Miss-Wahl” gegen die anderen Karnevalshochburgen Düsseldorf, Aachen und Mainz gewinnt. Dabei zeigt die magere Papp- und Sperrholz-Figur, die Aachen verkörpert, eine ausgeprägte Behaarung unter den Armen und an der „Bikini-Zone”.

Eine Sprecherin des Festkomitees Kölner Karneval erklärte am Donnerstag, dass diese Darstellung entschärft werde. Mitglieder der Frauenkarnevalsgesellschaft Colombina Colonia, die am Rosenmontag ausgerechnet auf diesem Festwagen mitfahren sollten, hatten die Figur als diffamierend empfunden.

So sollen die erst seit acht Jahren im männerdominierten Kölner Karneval aktiven Karnevalistinnen gefragt worden sein, ob sie für die umstrittene Figur Modell gestanden hätten. Vertreter anderer Karnevalsgesellschaften hielten den Columbinen hingegen einen Mangel an Selbstironie vor.