1. Kultur

Zu Fuß durch das Pferdeland

Zu Fuß durch das Pferdeland

Herzogenrath. „Der Begriff Pferdelandpark ist noch ein Arbeitstitel”, erklärt Gertrude Helm vom Planungsamt der Stadt Aachen. Mit der Geografin Antje Wiese führt sie Spaziergänger ein Stück entlang des „Weißen Weges”. Er soll sich einmal wie eine helle Schnur durch den geplanten Landschaftspark schlängeln, der als Projekt der Euregionale 2008 entstehen soll.

Die Pferde drängten sich auf, da auch das Reitzentrum der Soers zum grünen Areal gehört, das zwischen Aachen, Herzogenrath und Kerkrade liegt. Regelmäßig finden dort Führungen für Wanderer statt. Ziel der Planer ist es, diese landschaftlich und geschichtlich reizvolle Landschaft zu erschließen und punktuelle Attraktionen zu setzen. Reizvolle Spaziergänge kann man dort aber schon jetzt schon unternehmen.

Der „Weiße Weg” wird auf einer Strecke von 42 Kilometern vom Lousberg bis nach Kerkrade führen. Dafür werden bestehende Pfade genutzt, neue Teilstücke ergänzt. Bei der Orientierung sollen weiße Steine, Pflanzen oder ähnliche Wegmarken helfen.

Es steht allerdings noch ein Fragezeichen hinter dem Pferdelandpark. Niederländer und die Stadt Herzogenrath wollen die Trasse der B258n dort entlang führen. Die Stadt Aachen spricht sich gegen den Bau aus.

Mehr zu den Führungen: http://www.exkurs-aachen.de