Brühl: „Wrapped!”: Kunstwerke von Christo und Jeanne-Claude in Brühl

Brühl: „Wrapped!”: Kunstwerke von Christo und Jeanne-Claude in Brühl

Zum 75. Geburtstag von Christo und Jeanne-Claude am 13. Juni widmet das Max Ernst Museum Brühl dem Künstlerpaar seit dem Wochenende eine umfangreiche Ausstellung.

Zentraler Aspekt der Schau „Wrapped!” mit 70 Kollagen, Zeichnungen, Skizzen, Objekten und Modellen ist nach Museumsangaben das Verhüllungsprojekt des Berliner Reichstages aus dem Jahr 1995.

Auch geplante Projekte in den Arabischen Emiraten („The Mastaba”) und im US-Bundesstaat Colorado („Over The River”) seien Bestandteil der bis zum 26. September laufenden Ausstellung.

Das frühe Werk von Christo ist durch drei Exponate und begleitende Fotografien von Wolfgang Volz vertreten.

Die ausgestellten Werke sind den Angaben zufolge Leihgaben der Sammlung Würth. Die Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall zeigt parallel zur Ausstellung im Max Ernst Museum bis zum 19. September die Werkschau „Christo und Jeanne-Claude in der Sammlung Würth”.

Christo Wladimirow Javacheff und Jeanne-Claude Denat de Guillebon wurden beide am 13. Juni 1935 geboren, er in Bulgarien, sie in Marokko. Jeanne-Claude starb im November letzten Jahres. Durch ihre Kunst der Verhüllung verfremdeten sie nach Angaben des Museums Landschaften, Bauten und Objekte und verliehen ihnen somit eine völlig neue Ästhetik und Bedeutung.

Das Max-Ernst-Museum ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr und jeden ersten Donnerstag im Monat von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Mehr von Aachener Zeitung