Filmstiftung gratuliert: „Werk ohne Autor“ für Oscar nominiert

Filmstiftung gratuliert : „Werk ohne Autor“ für Oscar nominiert

Die Film- und Medienstiftung NRW hat dem Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck und den Mitwirkenden zu den Oscar-Nominierungen des Dramas „Werk ohne Autor“ gratuliert.

Der Film geht in den Kategorien „nicht-englischsprachiger Film“ und „Beste Kamera“ ins Oscar-Rennen. „Wir freuen uns sehr, dass die Filmstiftung zur Entstehung dieses außergewöhnlichen Films beitragen konnte“, sagte Petra Müller, Geschäftsführerin der Filmstiftung. Sie unterstützte die Produktion - neben anderen Geldgebern - mit 400.000 Euro. Die Dreharbeiten fanden unter anderem an der Düsseldorfer Kunstakademie statt.

In „Werk ohne Autor“ mit den Schauspielern Tom Schilling, Paula Beer und Sebastian Koch geht es um den Findungs- und Schaffensprozess eines Künstlers. Inspiriert ist der Film von dem Leben des deutschen Malers Gerhard Richter. Der 86-jährige Künstler ist inzwischen auf Distanz zu Donnersmarck gegangen und hat den Film als Verzerrung seiner Biografie kritisiert. Die Oscars werden am Sonntag, 24. Februar 2019, verliehen.

Der Film startete am 3. Oktober in den deutschen Kinos und hatte nach Angaben der Filmstiftung bislang über 200.000 Kinobesucher.

(dpa)