1. Kultur

Jülich: Von Küblböck bis „Carmen”: Abwechslung im Brückenkopf-Park

Jülich : Von Küblböck bis „Carmen”: Abwechslung im Brückenkopf-Park

„Kultur im Park” lautet auch in diesem Jahr wieder das Motto im Jülicher Brückenkopf-Park.

Veranstalter Günter Meyer hat zusammen mit dem Verein Jazz & more ein Programm zusammengestellt, das vom Teenie-Schwarm bis zur Volksmusik so manchen Geschmack treffen wird.

14 Veranstaltungen sowie neu Filme (darunter auch der Sieger des Deutschen Filmpreises „Good bye, Lenin”) sind im Angebot. Start ist am Montag, 16. Juni, 20 Uhr mit den LIedermachern Konstantin Wecker & Hannes Wader.

Die Teenies stehen Schlange, überschlagen sich begeistert mit Schwärmereien im Internet und verbreiten selbst bei ihren Eltern so etwas wie Vorfreude auf einen jungen Mann, der als heimlicher Zuschauer-Liebling der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar” einen nachhaltigen Erfolg hat.

Daniel Küblböck wird am 6. August (19.30 Uhr) mit seiner Band im Jülicher Brückenkopf-Park nicht nur sein „Drive me crazy!” auf die Bühne bringen, sondern ein Programm, das seine Fand bejubeln.

„Wir haben sogar eine Karte nach Japan geschickt”, erzählt Veranstalter Günter Meyer, der sehr stolz auf seinen schillernden Star ist. „Es wird das einzige von acht Konzerten der Open-Air-Tour in Nordrhein-Westfalen sein.”

„Die Mädchen finden ihn süß”

Warum die Begeisterung für den 17-Jährigen? „Er ist ein Typ, den es bisher nicht gab, der sich außerhalb aller Normen bewegt, man kann ihn in keine Kategorie einordnen, und das lieben die ganz jungen Leute”, so Meyer, der den Brückenkopf-Park auch als „Familienpark” sieht. „Die Mädchen finden ihn süß, die Jungs finden ihn cool.”

Der Veranstalter setzt auf eine bunte Mischung. So werden die Altmeister der Liedermacher-Szene Konstantin Wecker und Hannes Wader den Auftakt am kommenden Montag bestreiten, gastiert die Flamenco-Truppe Maria Serranos mit „Ritmo” (29. Juni) im Park.

Ein besonderes Bonbon wird „Elisabeth - Der letzte Tanz” (3. Juli, 20 Uhr) sein. Hier kommen Orchester und Akteure des Essener Musical „Elisabeth”, das sich inzwischen von seinen Zuschauern verabschiedet hat, noch ein letztes Mal zusammen.

Der Besuch in Jülich hat fast privaten Charakter, denn Bernd Steixner, musikalischer Leiter der Produktion, ist seit Jugendtagen mit Günter Meyer befreundet - und er feiert an diesem Tag Geburtstag. Beim Konzert werden die Highlights aus „Elisabeth”, aber auch andere Musical-Melodien.

Unter den Gästen auch Annika Bruhns

Unter den Gästen ist zudem die ín der Region nicht unbekannte Annika Bruhns („Gambler” Mönchengladbach, „Blood Red Roses” Aachen).

Die Opernfreunde können sich auf George Bizets „Carmen” (18. Juli, 20 Uhr) freuen - erneut eine Kooperation mit Loreley-Klassik, die im vergangenen Jahr viel Applaus für ihre „La Traviata” ernteten.

Auf Stand-up-Comedy setzt Meyer mit „Nightwash”m (19. Juli) bekannt aus dem WDR-Fernsehen als „Trainings-Camp” für den Nachwuchs. Erstmals ist die Truppe jetzt auf Tour. Und fröhlich wird der Abschluss: „Höhner live” heißt es am 28. September schon ab 19 Uhr.