Aachen: Von Folk bis Elektro ist beim Eupen Musik Marathon alles dabei

Aachen : Von Folk bis Elektro ist beim Eupen Musik Marathon alles dabei

Die Festival-Saison im Dreiländereck beginnt an diesem Wochenende einmal mehr im historisch-gemütlichen Umfeld der Eupener Unterstadt. Am Samstag und am Sonntag lockt die 27. Auflage des Musik Marathons Zuschauer —traditionell aus allen Teilen der Euregio — bei freiem Eintritt vor die insgesamt neun Bühnen in den Altstadtstraßen.

Dabei stehen erneut viele Künstler aus der Dreiländerregion auf dem Programmzettel, ergänzt um auswärtige Kleinode, etwa aus der regen belgischen Musikszene. Das Programm ist einmal mehr vielfältig, der Stilmix reicht von Pop über Hiphop und Folk bis Punk und Electronika.

Hauptact des Wochenendes ist am Sonntagabend auf der Bühne im Eupener Stadtpark die Band La Brass Banda vom Chiemsee. Die bayrischen Traditionsmodernisierer gehen traditionell barfuß auf Stimmungsfang, ab 21 Uhr präsentieren sie im Stadtpark ihre höchst tanzbare wie popkulturell wertvolle Mischung aus Blasmusik, Groove, Funk und Polka. Am Samstagabend beschließt die 24-jährige belgische Hiphop-Queen Coely aus Brüssel das Programm.

Seinem Ruf als Entdeckerfestival wird der „EMM“ auch diesmal locker gerecht. Afro-kolumbianische Folklore mit La Chiva Gantiva, Jazz vom israelisch-afghanische Trompeter Itamar Borochov oder Countrypunk der Aachener Band Louderdales — das Pendeln zwischen den Schauplätzen lohnt das ganze Wochenende lang.

Für Besucher aus dem Aachener Raum gibt es einmal mehr einen Shuttlebus, der an beiden Festivaltagen zwischen Aachen und dem Städtchen Eupen verkehrt. Informationen zu Fahrzeiten und -preisen gibt es über die Internetseite www.sunergia.be beim Veranstalterverein Chudoscnik Sunergia.

Mehr von Aachener Zeitung