1. Kultur

Düsseldorf: Viel Farbe und leichte Stoffe: Modemesse Igedo zeigt Trends

Düsseldorf : Viel Farbe und leichte Stoffe: Modemesse Igedo zeigt Trends

Viel Farbe und leichte Stoffe: Einen Vorgeschmack auf die neue Sommermode gibt seit Sonntag die weltgrößte Modemesse Igedo Fashion Fairs in Düsseldorf. Bis zum Dienstag zeigen rund 1750 Aussteller aus 44 Ländern die Trends für die Saison Frühjahr/Sommer 2009.

Demnach steht fest: Jeans in knalligen Farben wie gelb, pink oder grün sowie Kleider mit großflächigen Drucken sind ein „Muss”.

Bei den Stoffen sind leichte Materialien wie Leinen, Baumwolle und Nylons gefragt. „Alles ist soft, leicht und fließend”, sagt der Geschäftsführer des Deutschen Mode-Instituts, Gerd Müller-Thomkins. Jacken sind oft ungefüttert und kurz geschnitten und können ebenso zu weiten Marlene-Hosen wie zu schmalen Röhren getragen werden.

Bei den Herren dominiert im geschäftlichen Bereich Grau in allen Schattierungen. Ansonsten kommen auch bei ihnen frische Farben ins Spiel: Nylonjacken und Polo-Shirts erscheinen in kräftigem Blau, Orange oder Gelb.

Zahlreiche Modenschauen zu verschiedenen Themen zeigen die neuen Trends. Einen Schwerpunkt bildet der Bereich „Große Größen”, der für die Branche aus wirtschaftlicher Sicht interessant ist: Mehr als ein Viertel aller Frauen in Deutschland trägt mindestens Größe 44.

Angesichts der starken Konkurrenz durch andere Mode- Veranstaltungen etwa in Mailand, Berlin oder München feilen die Düsseldorfer nach einem neuen Konzept. Am Samstag trafen sich deshalb Vertreter von Igedo, Stadt, Land Nordrhein-Westfalen und Modeverbänden, um zu überlegen, wie Düsseldorf als Modeplattform weiter aufgewertet werden kann. Ins Gespräch gebracht wurde unter anderem eine Modenschau auf der Nobelmeile Königsallee. Konkrete Vereinbarungen wurden nach Angaben eines Igedo-Sprechers aber noch nicht getroffen.

Die Igedo Fashion Fairs bündelt vier Messen unter einem Dach: Die Damenmode (CPD), die Herrenmode (HMD), Badebekleidung und Unterwäsche (Body Look) und ausländische Großproduktionen (Global Fashion). Die zweimal jährlich veranstaltete Messe richtet sich an Einkäufer des Handels. Zur Vorjahresveranstaltung kamen rund 32.000 Fachbesucher.