1. Kultur

Köln: Unterirdischer Gang entlastet Hauptportal

Köln : Unterirdischer Gang entlastet Hauptportal

Der Kölner Dom bekommt 2007 einen unterirdischen Zugang zum Südturm. Eine elfköpfige Jury entschied sich für den Entwurf des Kölner Architekten Kaspar Kraemer.

„Der Entwurf war in seiner Funktionalität der Beste und wahrt den nötigen Respekt gegenüber dem Dom”, sagte Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner am Dienstag in Köln.

Der Entwurf sieht einen Treppenabgang mit Zugängen zum zehn Meter langen Tunnel in den Südturm des Domes, zur Tiefgarage und zu den Toiletten sowie eine Aufzugstele und einen ebenerdigen Kiosk vor.

Neun Architektenbüros hatten an der Ausschreibung teilgenommen. Ziel war es, ein Objekt auf der Domplatte entstehen zu lassen, dass den Haupteingang des Doms entlastet. „Es ist ein Geschenk des Himmels, an diesem bedeutenden Bauwerk einen kleinen Beitrag leisten zu dürfen”, sagte Kraemer.

Sein Entwurf sei offen und einfach gestaltet und habe sich an der neu erbauten Domtreppe am Kölner Hauptbahnhof orientiert. „Das soll weniger ein Gebäude als eher eine Skulptur werden, die aus der Domplatte heraus wächst.” Aus diesem Grund werde es auch kein Dach über dem Treppenabgang geben. „Das soll ja nicht an eine Bushaltestelle erinnern.”

Die Kosten schätzt der Architekt abzüglich der Toilettenanlage und des Aufzuges auf rund 600 000 Euro. Die Bauarbeiten sollen nach dem Evangelischen Kirchentag im Juni 2007 beginnen. Vor Weihnachten 2007 soll alles fertig sein.